[Kurzrezensionen] Tempting Love 1, Love & Lies 2, All The Pretty Lies 2 | J. Lynn, Molly McAdams, M. Leighton

Kurzrezension Tempting Love 1 J. Lynn

Liebesroman | LYX | 978-3-7363-0364-5 | ET 09.12.2016 | 9,00 € | TB | 221 Seiten

J. Lynn | Tempting Love-Reihe, Band 1


J. Lynn kenne ich durch ihre Wait for me-Reihe und unter dem Pseudonym Jennifer L. Armentrout durch Reihen wie Obsidian oder Dark Elements. Diese Reihe war mir unbekannt, bis ich mich, als ich einen Gutschein bei Bastei Lübbe einzulösen hatte, mal genauer im Programm von LYX umgesehen habe. Das Klischee ist einfach: Hochzeit, Trauzeugen/Trauzeuginnen gehen miteinander ins Bett, großes Gefühlsdrama, Happy End. Ich war neugierig, wie J. Lynn das verpacken würde, und wurde nicht enttäuscht. Na ja, jedenfalls nicht bis kurz vor Schluss. Insgesamt umfasst dieser erste Band auch nur wenig mehr als 200 Seiten, ist also recht kurz verglichen mit anderen Romanen dieses Genres – oft sind es ja eher 300-400 Seiten. Das Format ist auch recht klein, wie es bei LYX-Büchern eben so ist, wodurch das Buch noch kürzer wird. Die Handlung selbst und die Charaktere fand ich ganz unterhaltsam. Es war natürlich von Anfang an klar, wie es ausgehen würde, und trotzdem gab es einige Szenen, die mir die Tränen in die Augen trieben, weil mein Herz dann doch genug involviert war. Im Großen und Ganzen gefällt mir dieses Buch wirklich sehr. Und jetzt kommt das Aber! Die letzten zehn Seiten waren absolut nicht mein Fall! Nicht, dass mir nicht gefällt, wie die Geschichte ausgeht, das nicht. Aber die Protagonisten sind in totalem Streit bzw. pflegen ihre Funkstille – und dann taucht Er in Ihrem Büro auf, unangemeldet natürlich, küsst sie, bevor sie fragen kann, was zum Teufel er dort macht und wie er hereingekommen ist, und plötzlich ist vollkommen egal, warum sie überhaupt angefangen hatten, sich aus dem Weg zu gehen? Alles vergeben und vergessen? Ich kann nicht genauer auf den Gründ für die Funkstille eingehen, ohne zu spoilern, aber soviel sei gesagt: es war KEINE Lappalie! Und das wird einfach unter den Tisch gekehrt, nur, weil er großartig küssen kann? Das ist nicht nur extrem unglaubwürdig, sondern ich habe auch das Gefühl, dass das Buch einfach schnell fertig werden musste und die schönen langen Sätze voller Adjektive gekürzt oder ganz gestrichen wurden – denn vom sonst so angenehmen Schreibstil J. Lynns ist am Ende auch nicht mehr viel übrig. Ich weiß nicht, um wie viel man die Geschichte hätte verlängern müssen, um den Bogen zum Ende in angemessenem Tempo zu spannen, möglicherweise wäre es dann ja wirklich zu viel Text geworden. Aber das Endergebnis stellt mich nicht wirklich zufrieden. Trotzdem werde ich vermutlich nach dem zweiten Band greifen. Einfach, weil ich J. Lynn schon durch andere Bücher kenne und ihren Stil eigentlich sehr mag – ich gebe ihr bei dem Folgeband also einen Vertrauensbonus.


Kurzrezension Love & Lies 2 Molly McAdams

Love & Crime | Heyne| 978-3-453-41916-2 | ET 08.03.2016 | 8,99 € | TB | 384 Seiten

Molly McAdams| Love & Lies-Reihe, Band 2 | Band 1: Alles ist erlaubt


Bevor ich diesen zweiten Band gelesen habe, habe ich ein Reread des ersten Bandes Alles ist erlaubt veranstaltet. Diese Bücher würde ich schon fast eher ins Genre Krimi stecken, als in New Adult oder so, zumindest den zweiten Band. Die Entführungssituation ist sowohl im ersten als auch im zweiten Band eben mehr im Vordergrund, als die Beziehungsgeschichte. Klar, es dreht sich hintergründig, also in der Rahmenhandlung, um die Liebe zwischen Kash und Rachel, aber die tatsächliche Handlung geschieht eben eher auf Krimiterritorium – was nichts Schlechtes ist. Ganz im Gegenteil, ich finde das sehr erfrischend. Es ist mal etwas anderes. Besonders gut hat mir in Alles ist verziehen gefallen, wie sich die Charaktere weiterentwickelt haben. Sie sind am Ende des zweiten Bandes vollkommen andere Menschen, als sie es am Anfang des ersten Bandes waren. Ich finde es sehr gut, wenn sich solche Charakterentwicklungen erkennen lassen. Schließlich verändert man sich im echten Leben auch ständig, entwickelt sich weiter und wächst an seinen Aufgaben und an der Umgebung.


Kurzrezension All the Pretty Lies 2 Michelle Leighton

Erotik | Heyne| 978-3-453-41926-1 | ET 09.01.2017 | 9,99 € | TB | 304 Seiten

M. Leighton| All The Pretty Lies-Reihe, Band 2


An dieses Buch bin ich mit der Erwartung herangegangen, dass ich aufregende Erotikszenen und eine tiefschürfende Liebesgeschichte serviert bekommen würde. Ich kenne M. Leighton bereits aus Reihen wie The Wild Ones oder Addicted to You, daher weiß ich, wie sie schreibt. (Den ersten Band von All the Pretty Lies habe ich übrigens noch nicht gelesen. Weil die Bände dieser Reihen aber eigenständig funktionieren, ist das nicht schlimm.) Befreie mich gefiel mir besser als die anderen Reihen, weil die Hintergrundgeschichte mehr hergab. Ja, die erotischen Szenen sind nett; ja, die Charaktere sind optisch in meinem Kopfkino ein Augenschmaus. Hier geht es aber ein bisschen mehr an die Seelen der Figuren, wie ich finde, und das gefällt mir sehr. Ich hoffe, die Bücher von M. Leighton entwickeln sich weiter in dieser Richtung, denn so nett Erotik auch sein mag, ohne die richtige Verpackung ist Sex eben nur Sex.


Mit dieser weisen Erkenntnis entlasse ich euch dann mal ins Wochenende! 😉

Ach, eine Frage hab ich noch: Wie denkt ihr über diese Kurzrezensionen? Zu lang, zu kurz, zu nichtssagend, zu ausführlich?

Advertisements

[Kurzrezensionen] Feel Again, Faking It, Finding It | Mona Kasten, Cora Carmack

Kurzrezension Feel Again Mona Kasten

New Adult | LYX | 978-3-7363-0445-1 | ET 26.05.2017 | 12,00 € | Paperback | 467 Seiten

Mona Kasten | Again-Reihe, Band 3 | Band 1: Begin Again | Band 2: Trust Again


Die Again-Reihe von Mona Kasten habe ich zufällig entdeckt. Na ja, fast. Ich hatte viel vom ersten Band gehört – so viel, dass mir der Hype schon wieder auf die Nerven ging und ich erst mal Abstand von diesem Buch genommen habe. Dann bin ich irgendwann in der Buchhandlung meines Vertrauens daran vorbei gelaufen und konnte das Buch nicht stehen lassen. Und schon war es um mich geschehen. Den ersten Band habe ich verschlungen, den zweiten geradezu aufgesogen und jetzt endlich habe ich es auch geschafft, mir Band 3 zuzulegen.

Es geht diesmal um Isaac und Sawyer und das Prinzip „Gegensätze ziehen sich an (bzw. aus)“. Sie braucht ein Objekt für ihr Abschlussprojekt des Fotografiestudiums, er hat ein Makeover (ihrer Meinung nach) dringend nötig und nachdem ihre erste Begegnung einen Kuss beinhaltete, der keinem der beiden wieder aus dem Kopf ging, nimmt die Geschichte ihren Lauf. Währenddessen erscheinen die Paare aus den ersten Bänden ab und zu auf der Bildfläche, wie es für Reihen dieses Genres üblich ist.

Ich bin hin und weg von dieser Reihe, was diesen finalen dritten Band einschließt. Von Mona Kasten hatte ich vorher nichts gelesen, das werde ich jetzt aber vermutlich schleunigst ändern. Der Schreibstil ist großartig, die Anspielungen auf Supernatural und andere Dinge, die ich mag, gut platziert und die Geschichten selbst erfüllen zwar einige Klischees, aber sie sind so gut eingebaut, dass das in diesem Fall vollkommen okay ist.


Kurzrezension Faking It, Finding It Cora Carmack

New Adult | LYX | 978-3-8025-9498-4 | ET 02.10.2014 | 9,99 € | Paperback | 352 Seiten
New Adult | LYX | 978-3-8025-9624-7 | ET 05.03.2015 | 9,99 € | Paperback | 320 Seiten

Cora Carmack | Losing It-Reihe, Band 2 & 3 | Band 1: Losing It


Es ist eine ganze Weile her, dass ich den ersten Band dieser Trilogie gelesen habe, deshalb dauert es einen kleinen Moment, um mich wieder in die Charaktere und das Setting einzufinden. Es half dabei auch nicht gerade, dass zwischen dem Ende des ersten und dem Anfang des zweiten Bandes ein Sprung in Zeit und Ort stattfindet. Aber es soll hier ja um die Bände zwei und drei gehen, nicht um den ersten Band. Den habe ich in dieser Kurzrezension schon angesprochen.

Faking It gefiel mir ganz gut, die Figuren waren gut ausgearbeitet und die Szenerie hat irgendwie etwas: um den nicht wirklich elterntauglichen Freund vor besagten spießigen Eltern zu verbergen, überredet Max Cade dazu, ihren spießigen Freund zu spielen. Weil Cade frustriert von seinem Leben ist und irgendwie Lust drauf hat, geht er darauf ein. Es stellt sich heraus, dass sie eigentlich ganz gut zueinander passen… Mit Finding It hatte ich ein bisschen Probleme. Ich wurde mit der Protagonistin Kelsey nicht wirklich warm, ihre Entscheidungen und Gedankengänge konnte ich in den seltensten Fällen nachvollziehen und obwohl ihre Vergangenheit sie stark beschädigt hat, fehlt mir auch irgendwie das Verständnis für das Drama, das sie veranstaltet. Ich habe mich außerdem an einen Film erinnert, in dem Mandy Moore die Hauptrolle spielt (American Princess, 2004). Den muss ich mir noch mal angucken, sicherheitshalber, aber die Handlung ähnelt (wenn ich mich richtig erinnere), sehr diesem Buch. Der Schreibstil von Cora Carmack ist angenehm zu lesen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass sie zu sehr versucht, möglichst jugendlich zu wirken, es aber leider nicht schafft, sodass es oft sehr gezwungen wirkt. Es hätte der perfekte Mittelweg zwischen erwachsen und vernünftig und jung und frech sein können, das wäre auch perfekt für die Altersgruppe der Protagonisten gewesen. Leider ist das etwas verfehlt. Schade ist auch, dass ausgerechnet der letzte Band der Trilogie in meinen Augen so schwächelt – der letzte Band bleibt ja doch irgendwie stellvertretend für die ganze Reihe in Erinnerung … Aber vielleicht lese ich die Reihe irgendwann noch mal und sehe das dann alles ganz anders. Wer weiß?

[Kurzrezensionen] Februar 2017.2

44f0b76b4533c720Begin Again 1 | Mona Kasten

Ich habe zum ersten Mal meine Bonuspunkte der Lesejury eingelöst und mir dieses Buch ausgesucht. Ich wollte wissen, ob die Autorin wirklich so gut ist, wie viele behaupten und fand auch den Klappentext recht interessant.

Tatsächlich scheine ich ganz klischeehaft eine Vorliebe für tattoowierte, heiße Kerle mit großer Klappe und großem Frauenverschleiß zu haben, ganz wie die Protagonistin. Und auch ihren Drang nach Freiheit und Unabhängigkeit kann ich zu gut verstehen. Die Ausgangssituation ist also schon spannend genug, die Umsetzung meiner Ansicht nach sehr gut gelungen und obwohl es Stellen gibt, an denen ich als Leserin mich vor Klischees und 08/15-Situationen kaum retten konnte – hat Mona Kasten es doch geschafft, mich bei Laune zu halten? Ich würde sagen, das deutet auf Talent hin. Ich habe übrigens inzwischen den zweiten Band Trust Again kaufen müssen, weil ich in der Buchhandlung einfach nicht daran vorbeigehen konnte. Tja, dumm gelaufen…


csm_produkt-12054_3afb06e63fForever with you | J. Lynn

Ach ja, J. Lynn und ihre Studenten-Truppe. Wann ich den ersten Band dieser Reihe gelesen habe, kann ich so spontan gar nicht mehr sagen. Ich verfolge das Geschehen aber schon eine ganze Weile. Bevor nun der nächste Band im Mai erscheint, musste dieser aber noch schnell gelesen werden. Über eBay gebraucht gekauft und in besserem Zustand – beinah unberührt – erhalten, als erwartet.

Diesmal dauerte es vielleicht drei Minuten, bis ich wieder im Geschehen war. Und Stephanie und Nick sind tolle Figuren. Ach, ich weiß gar nicht, was ich noch über diese Reihe sagen soll, dass nicht schon in einer meiner früheren, ausführlicheren Rezensionen steht. Ich identifiziere mich inzwischen mehr mit Charakteren, die studieren oder die Schule zumindest beendet haben, als mit solchen, die noch zur Schule gehen; ich liebe den Schreibstil der Autorin – die ja auch als Jennifer L. Armentrout Fantasy schreibt – immer mehr und obwohl ich einige Wendungen in etwa vorausgesehen habe, kam das Ende doch total überraschend. Ich kann die Fortsetzung, die Anfang Mai erscheint, kaum abwarten und bin sehr froh, dass ich schon im August letzten Jahres eine Zusage für ein Rezensionsexemplar erhalten habe…


u1_978-3-596-03322-5-39956966Bad Romeo & Broken Juliet 1. Wohin du auch gehst | Leisa Rayven

Dieses Buch gehört zu der folgenden Kategorie: von allen Bloggern meines Umfelds auf einmal besprochen und über den grünen Klee gelobt, sodass ich, trotz vorhandenem Interesse, überhaupt keine Lust habe, es zu lesen. Und wenn die öffentliche Begeisterung abgeflaut ist, befasse ich mich näher damit. Es war dann bei Arvelle im Angebot.

Die Leseprobe habe ich irgendwo, vielleicht bei vorablesen, gelesen. Die Geschichte fand ich interessant, aber nicht total berauschend. Die Aufmachung jedoch, also die Wechsel zwischen der Gegenwart, in der sich die Protagonisten in einer Hassliebe verstrickt haben, und der Vergangenheit, die nach und nach die Gegenwart erklärt, finde ich sehr gelungen, wenn sie mich auch am Anfang überrascht und fast etwas genervt hat. Weniger gut fand ich die Anzahl der Fehler, die sich in den Text eingeschlichen haben. Ich habe sie nicht gezählt, aber es waren stellenweise echt zu viele. Man hätte dieses Buch einfach besser überarbeiten oder mehrere Leute den Text überprüfen lassen müssen. Na ja, ich kenne die Umstände der Produktion nicht und kann dementsprechend nicht behaupten, es besser zu können. Diese Häufung darf aber, meiner Ansicht nach, schlicht nicht sein. Ein, zwei Fehler kann ich verkraften, aber… Okay, bevor ich mich hier reinsteigere und einen Roman schreibe, lasse ich es für heute gut sein. Ihr versteht sicher, dass ich mich ärgere und auch, worüber. Das reicht ja an dieser Stelle.
Ob ich Band 2 lesen werde, weiß ich noch nicht. Momentan sieht es nicht danach aus.


23d9da37d31c3a8aHardpressed 2. Verloren | Meredith Wild

Band 1 habe ich über eine Leserunde der Lesejury von Bastei Lübbe erhalten, Band 2 gab es für alle, die die Rezension in einem gewissen Zeitraum veröffentlichten.

Dies ist wieder einmal eine Reihe um eine junge Frau, die zwar selbstbewusster auf ihren eigenen Beinen steht, als es bei den meisten anderen Reihen der Fall ist, aber genau so schnell dem reichen, großkotzigen, ach so gut aussehenden Mann verfällt, der selbstverständlich einen starken Kontrollzwang hat. Oh, und sie haben beide eine Vergangenheit, die nicht vollkommen rosarot ist, und sehr guten Sex. Ist doch normal, oder?

Diese Geschichte ist zwar etwas besser zum Frauenbild als viele andere dieses Genres, doch so richtig zufrieden bin ich damit noch immer nicht. Die Protagonisten haben endlich mal normale Namen, aber auch das tröstet mich nicht so wirklich über das oben beschriebene Klischee hinweg. Ich habe das Buch durchaus gern gelesen, ab und zu mit den Augen gerollt und an anderen Stellen mitgefiebert, aber die Fortsetzungen werde ich wohl anderen Lesern überlassen.

[Kurzrezensionen] Februar 2017.1

 e3a3b9e6e5c7c355Bloodbound 1. Die Garde des Königs | Erin Lindsey

Dieses Buch war dafür verantwortlich, dass ich wieder aktiver bei der Lesejury von Bastei Lübbe wurde, kurz bevor die Community ihre Generalüberholung erhielt. Die Leseprobe stand zur Bewertung zur Verfügung und ich habe mich so festgelesen, dass ich vollkommen vergessen hatte, dass es sich nicht um das ganze Buch handelt – und war total überrascht, als die Leseprobe zu Ende war. Da musste ich das Buch dringend kaufen, als es bei Arvelle im Angebot erschien, war ja klar.

Dass ich die Leseprobe gelesen hatte, war aber schon einige Monate her, sodass ich etwas brauchte, um in die Geschichte zu finden. Und dann gab es mehr High Fantasy-Elemente, als ich erwartet hatte. Dennoch gefiel mir die Geschichte sehr gut und in die Hauptfiguren habe ich mich ziemlich schnell verguckt. Das Ende dieses Bandes ist nicht ganz so, wie ich es mir gewünscht hatte, und es gibt eine Fortsetzung, die wohl auch schon erschienen ist. Die werde ich vermutlich (erst mal) nicht lesen, denn so richtig vom Hocker gehauen wurde ich hiervon nicht. Ich hatte wohl einfach zu hohe Erwartungen.


fb97904534fb6d2fTrue 2. Weil dir mein Herz gehört | Erin McCarthy

Den ersten Band habe ich nicht gelesen, denn mir war nicht bewusst, dass es sich um eine Reihe handelt, als ich True bei Arvelle gefunden habe. Aber das war nicht schlimm, da die Bände in sich abgeschlossen sind und nur durch die Figurenkonstellation miteinander verbunden.

Erstaunlicherweise war ich richtig begeistert von diesem Buch. Mit der Autorin habe ich noch keine Erfahrungen und ich gehe an New Adult-Romane inzwischen mit der Einstellung, dass ja doch alle irgendwie gleich oder zumindest sehr, sehr ähnlich sind. Zumindest werden die Protagonisten von ihrer Vergangenheit verfolgt, die ihr gegenwärtiges Glück in Gefahr bringt. Das ist hier aber nicht der Fall, und das reicht schon, um dieses Buch zu mögen. Der tolle Schreibstil und der großartige Humor der Hauptfiguren setzen meiner Begeisterung, dass jemand sich die Mühe macht, sich etwas neues auszudenken, nur das i-Tüpfelchen auf.


37362077-00-00Losing it 1. Alles nicht so einfach | Cora Carmack

Auch Losing it stammt aus meiner Arvelle-Bestellung. Und von meinem SuB, wie übrigens auch True und Bloodbound. Alle drei hatten es sich schon eine Weile dort gemütlich gemacht. (Die beiden folgenden Bücher machen die Fünfer-Clique komplett.)

Okay, eines vorweg: Ich stelle vermehrt fest, dass ich mit Büchern, deren Protagonistin noch zur Schule geht, zwar durchaus noch etwas anfangen kann, aber ich finde mehr Gefallen an denen, die bereits studieren. Ich passe wohl in das Klischee der Leserin, die mit ihren Protagonisten aufwächst. Oder so. Ihr versteht sicher, was ich meine.

Allerdings habe ich keine Ahnung von Theater, halte nicht viel von One Night-Stands und kann mich generell nicht wirklich mit Bliss identifizieren. Und doch hat mich das Buch schnell in seinen Bann gezogen. Ich mag den Schreibstil, die vielen Details, die in die Geschichte eingewoben sind und natürlich kann ich gut verstehen, dass Bliss ihrem großen dunklen Fremden mit ausländischem Akzent verfallen ist… Es gibt ein paar kleine Durchhänger, aber im Großen und Ganzen gefällt mir das Buch sehr. Tatsächlich habe ich es in einer Nacht verschlungen und denke über die Folgebände nach…


das_nibelungenlied-9783765303739_xxlDas Nibelungenlied | Unbekannt

Für mein Gemanistikseminar haben wir Das Nibelungenlied auf Mittelhochdeutsch lesen müssen dürfen. Das ist übrigens in Versform verfasst, sich reimend und in Strophen also. Es sind über 2000 Strophen. Auf Mittelhochdeutsch, hatte ich das schon erwähnt?

Erstaunlicherweise konnte ich den Text trotzdem fast flüssig herunterlesen. Die Worte sind zwar teilweise verändert und auch manchmal vollkommen anders, aber viele lassen sich herleiten. Man kann es mit dem Plattdeutschen vergleichen, oder auch mit dem Bayerischen: Geschrieben ist es schwer, die Worte und ihre Bedeutung auf den ersten ungeübten Blick zu erkennen, aber laut ausgesprochen wird schnell klar, was gemeint ist. Die Hürde der Fremdsprache war also geringer, als erwartet. Inhaltlich war ich sehr gespannt, denn ich wollte die Geschichte von Siegfried und Kriemhild schon länger lesen. Die Sage vom in Drachenblut badenden Siegfried und seiner fast vollständigen Unverwundbarkeit, die ihm zum Verhängnis wird, kennt wohl jeder. Aber dies ist die Geschichte von Kriemhild. (Achtung, Spoiler: Siegfried stirbt nach nicht einmal dem ersten viertel des Nibelungenlieds.) Und sie ist gut. Da hat sich jemand große Mühe gegeben, eine Legende zu erfinden (oder ist das vielleicht alles gar nicht erfunden..?) und ich verstehe auch endlich, warum Professor Boerne seine kleinwüchsige Kollegin im Münsteraner Tatort „Alberich“ nennt.

[Kurzrezensionen] Januar 2017

Guten Morgen, ihr Lieben!

Ich habe beschlossen, nicht mehr für jedes Buch, das ich gelesen habe, eine Rezension zu schreiben. Darüber habe ich schon eine Weile nachgedacht, die Pro- und Contra-Seiten gegeneinander abgewogen: Einerseits möchte ich euch schon von all den guten oder schlechten Büchern erzählen, die bei mir gelandet sind, denn das ist schließlich der Grund, warum ich überhaupt mit dem Bloggen begonnen habe. Andererseits läuft mir momentan wegen der Uni und meinem Praktikum die Zeit davon. Anstatt also viele, aber qualitativ nicht besonders hochwertige Rezensionen zu schreiben werde ich mich zumindest in der näheren Zukunft auf ein paar ausgewählte Bücher beschränken. Die übrigen Bücher, die ich euch dennoch nicht vorenthalten möchte, werden in einem Beitrag wie diesem zusammengefasst.  Weiterlesen