[Rezension] Imagines. Dein Star ganz nah – Storys | Anna Todd u.a.


Imagines von Anna ToddVerlag: Heyne
Format: TB
Seitenzahl: 784
Erschienen: 13.02.2017
ISBN: 978-3-453-42003-8
Preis: 14,99 €
Erworben: Januar 2017; RezEx vom Verlag. Danke!


Erste Worte: Weil dies ein Sammelband ist, werde ich keinen Anfang einer Geschichte heraussuchen, sondern auf die Leseprobe des Verlags verlinken. Es käme mir ungerecht den weiter hinten im Buch platzierten Geschichten vor, die erste zu zitieren.

Weiterlesen

Frühjahrsputz und Folgen

Guten Morgen!

Okay, es ist Montag. Für die meisten ist es also wahrscheinlich kein so guter Morgen. Ich habe Semesterferien und tatsächlich mal keine Hausarbeit zu schreiben, weshalb ich Zeit für mich habe. Und für meine Bücher. Und damit kommen wir auch schon zu dem Problem, das in Angriff genommen wurde:

Mir geht der Platz aus.

Schon seit einigen Monaten wurde immer deutlicher, dass mein Kinderzimmer im Haus meiner Eltern nicht unbedingt genug Platz für all meine Bücher bietet. Das liegt nicht daran, dass das Zimmer zu klein wäre, sondern eher daran, dass die darin stehenden Möbel nicht für diese Menge an Büchern ausgelegt ist. Ich habe Regale und Schränke. Doch neben all meinen Büchern muss ich auch meine DVDs und meine Kleidung unterbringen. Kurz gesagt, es wird eng. Seit einem halben Jahr werden die neuen Bücher schon in Kartons gelagert, auf dem Schrank, unter dem Schreibtisch, hinter der Tür und wenn der Rahmen meines Bettes nicht zu niedrig wäre, sicherlich auch darunter. Aber das war ja keine langfristige Lösung.

Deshalb habe ich am Wochenende alle Kisten aufgemacht, jedes Buch in die Hand genommen (Abgesehen von den Schneider-Büchern, da brauche ich gar nicht überlegen, ob ich sie herausrücke: niemals.) und überlegt, wann ich zuletzt daran gedacht habe oder ob die Chance besteht, es noch mal lesen zu wollen. Es haben sich letztendlich vier volle Kartons angesammelt, die ich mit nicht allzu schlechtem Gewissen aus den Händen geben kann. Das sind 44 Bücher und 16 DVD-Boxen. Diese Kartons gehen an reBuy und Momox, einen Karton werde ich als Spende in einen lokalen Second Hand-Laden bringen.

Natürlich habe ich immer noch lange nicht genug Platz. Die DVDs stehen zweireihig, bei den Büchern ist das leider nicht möglich. Dennoch stehen 6 Kartons hinter der Tür, voller Bücher. Zwei Kartons beinhalten meinen SuB. Aber dieser literarische Frühjahrsputz tut trotzdem gut: Ich habe etwas mehr Luft in den Regalen und weiß außerdem, dass mir jedes Buch, das ich jetzt noch besitze, wirklich am Herzen liegt. Oder dass ich es noch einmal lesen möchte.


Neue Mitbewohner

Dabei blieb es aber nicht. Denn in der letzten Woche sind drei Bücher bei mir eingezogen. Ein angefordertes Rezensionsexemplar, eine vorbestellte Neuerscheinung und ein Buch, an dem ich in der Buchhandlung einfach nicht vorbeigehen konnte, weil mir sein Vorgänger so gut gefallen hatte. Zusätzlich habe ich eine Bestellung getätigt, sodass in Kürze zwei weitere Bücher in meinem Briefkasten landen werden. Es sind also 44 Bücher aus-, aber fünf neue eingezogen oder im Anmarsch. Das war ja irgendwie nicht mein Plan…

Ausgehend davon habe ich mir ein Verbot auferlegt, geltend ab diesem schicksalhaften Montag im März:

  • Ich werde keine neuen Bücher kaufen, bevor mein SuB nicht auf zehn Bücher reduziert ist.
  • Einmal im Monat wird ein Ausrutscher genehmigt, wenn ich meine kribbelnden Finger nicht mehr ertragen kann.
  • Und Rezensionsexemplare sind von dem Verbot ausgenommen, diese werden aber auf maximal zwei Bücher pro Monat beschränkt. 

Ihr seid jetzt dafür verantwortlich, mich bei Bedarf daran zu erinnern, dass dieses Verbot einen guten Grund hat – nein, eigentlich sind es zwei: Platz und Geld. Ich denke nicht, dass ich in arge Bedrängnis gerate, da ich mit meinem Praktikum ab April erst einmal gut ausgelastet sein werde.

Aber ihr kennt das Phänomen bestimmt: Wenn ihr euch etwas merken wollt oder euch selbst ein Ultimatum setzt, dann funktioniert es besser, wenn ihr jemanden darüber in Kenntnis setzt. Der innere Schweinehund lässt grüßen… (Meiner ist übrigens eine ausgewachsene Rottweilerdame namens Sandy und extrem süß, aber eben auch extrem launisch.)


Neue / Mehr Regale?

So ärgerlich es auch ist, dass mir nicht unendlich viel Platz zur Verfügung steht, so schön ist das Gefühl, etwas aussortiert zu haben. Das nimmt einem doch eine Last von den Schultern.

Und ich habe meine Eltern davon überzeugt, dass mein Zimmer hier in der Heimat zwei Regale mehr besser gebrauchen kann als das unbenutzte einklappbare Einzelbett, das aus Mangel an einer besseren Einlagerungsmöglichkeit in meinem Zimmer steht. Zumindest werden wir in näherer Zukunft an die Wand darüber Regale hängen. Wie genau das aussehen wird, ist noch unklar, aber ich werde euch daran teilhaben lassen, wenn es soweit ist.

Vielleicht brauche ich dann ja gar keine Kartons mehr… Aber ja, mir ist klar, dass auch das keine wirkliche Lösung meines eigentlichen Problems ist: Ich habe einfach zu viele Bücher und zu wenig Platz. Punktum. Ich dürfte mir nicht so viele neue Bücher zulegen. Oder ich sollte auf eBooks umsteigen. Aber das verkraftet mein Herz nicht. Niemals-nie-nicht.

Warum habe ich euch das so detailliert erzählt? Weil ich a) momentan nichts besseres in petto habe und b), wie schon gesagt, eventuell eure Strenge und ein klares „Nein!“ brauchen werde, sollten mir zu viele zu gute Bücher über den Weg laufen.

Mit diesen Gedanken lasse ich euch dann mal in eure Woche starten. Lasst euch vom Aprilwetter nicht unterkriegen und nutzt jedes Anzeichen von Frühling, um eure Laune zu verbessern! 🙂

[Rezension] Gefährtin der Dunkelheit. Mercy Thompson 8 | Patricia Briggs

351_31812_176310_xxl


Verlag: Heyne
Format: TB
Seitenzahl: 464
Erschienen: 12.12.2016
ISBN: 978-3-453-31812-0
Preis: 9,99 €
Erworben: Februar 2017. RezEx des Verlags via Bloggerportal. Danke!


Erste WorteDas Telefon begann in dem Moment zu klingeln, als ich gerade bis zu den Ellbogen in seifigem Abwaschwasser steckte. Leseprobe

Weiterlesen

[Reihentipp] Mercy Thompson von Patricia Briggs

header2

Warum stelle ich diese Reihe vor?

  1. Weil ich euch so langsam mal wieder einen Reihentipp schulde… Shame on me. Außerdem halte ich hiermit meinen Ein-Monats-Rhythmus der Tipps ein, den ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe.
  2. Weil sie sich innerhalb kürzester Zeit zu einer meiner Lieblingsreihen gemausert hat: Ich habe die ersten paar Bände innerhalb einer Woche verschlungen.
  3. Um Gleichgesinnte zu suchen – bisher ist mir niemand begegnet, der diese Reihe ebenfalls gelesen hat.
  4. Damit ihr in den Genuss von Mercys Humor und Briggs‘ toller Schreibweise kommen könnt.

Weiterlesen

Und täglich grüßt das – Rezensionsexemplar?! 3 Vorurteile und mein Senf

Hallo, ihr Lieben!

Heute habe ich zwei Klausuren geschrieben, eine liegt diese Woche noch vor mir. Ich bin also gerade ein kleines, emotionales Wrack. Das kennt ihr vielleicht: Wenn ihr euch ein paar Stunden vollkommen auf eine Sache konzentriert habt, am besten irgendeine Kopfarbeit, und dann auf einmal Zeit habt, um wieder runterzukommen – da seid ihr erst einmal völlig erledigt. Ich werde dann auch immer total bleich im Gesicht, weil alles Blut, das mir zum „arbeiten“ in den Kopf geschossen war, wieder in südlichere Gefilde sackt, bis ich meinen Kreislauf wieder in Gang gebracht bekomme.
Was macht man, wenn man zu nichts wirklich zu gebrauchen ist und die Augen zu müde zum Lesen sind, man selbst aber nicht müde genug zum Schlafen ist? Richtig, man surft im Internet und lässt im Hintergrund Musik dudeln – in diesem Fall läuft bei mir One Direction rauf und runter.

Ich stieß also gerade auf eine Frage von Janna im #litnetzwerk auf Facebook, in der sie das ewige Thema der Transparenz auf Blogs in Bezug auf Rezensionsexemplare wieder aufwärmte. Das klingt jetzt sehr negativ, aber so meine ich das gar nicht. Ich finde es, ganz im Gegenteil, sehr wichtig, das solche Themen (gerne auch wiederholt) angesprochen werden, sodass jeder die Gelegenheit hat, sich dazu auszusprechen oder auch Fragen zu stellen. Denn die Bloggersphäre ist ja irgendwie alles andere als eindeutig und klar geregelt, leider auch, was die rechtlichen Dinge angeht – das ist jedenfalls nach bald drei Jahren Bloggen mein Eindruck.

Durch den oben verlinkten Beitrag angeregt habe ich jetzt das Bedürfnis, in ausführlicherer Form meinen Senf zu diesem Thema und zwei weiteren abzugeben. Dabei drücke ich mich manchmal recht direkt aus; sollte sich also jemand auf den Schlips oder Rockzipfel getreten fühlen, nehmt es mir bitte nicht übel. Ich versuche, Missverständnisse zu vermeiden und meine persönliche Meinung zu erläutern. Und ich habe die Tendenz zu Schachtelsätzen. Lasst euch davon nicht abschrecken, bitte!
Es würde mich freuen, wenn ihr einen Kommentar mit eurer Meinung und / oder eurer Kritik an meinen Ansichten hinterlassen mögt. Ich finde es interessant, wie verschiedene Leute über diese Themen denken.

Weiterlesen

[Rezension] Neuschweinstein. Mit zwölf Chinesen durch Europa | Christoph Rehage

csm_produkt-12776_a0220d714c


Verlag: Malik (Piper)
Format: TB
Seitenzahl: 272
Erschienen: 17.10.2016
ISBN: 978-3-89029-435-3
Preis: 15,00 €
Erworben: Oktober 2016; RezEx des Verlags. Danke!


Erste Worte»Ah!«, machte Tianjiao und atmete tief ein, »die frische Luft!«
Ich blickte mich um: Es war fünf Uhr morgens im Februar, wir standen vor dem Münchner Flughafen, inmitten von Taxis und Bussen, die alle ihre Motoren laufen ließen. Ich sah Abgaswölkchen, die sich über dem Beton in der Kälte auflösten. Die Luft war alles andere als frisch, aber Tianjiao strahlte. Sie kam ja auch aus Beijing. 
Quelle Weiterlesen

[Notiz] Jahresprojekt 2017: Update

Boris & Olga haben ihre Reise am Freitag, 03. Februar 2017, gegen 17:00 Uhr begonnen.

Ich wünsche eine sichere Fahrt, einen schönen Aufenthalt bei der ersten Leserin und eine gute Reise zu allen weiteren Teilnehmern des Projekts!
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie gespannt ich jetzt schon darauf bin, das Buch im November wieder in den Händen zu halten und zu sehen, was ihr daraus gemacht habt!

[Kurzrezensionen] Januar 2017

Guten Morgen, ihr Lieben!

Ich habe beschlossen, nicht mehr für jedes Buch, das ich gelesen habe, eine Rezension zu schreiben. Darüber habe ich schon eine Weile nachgedacht, die Pro- und Contra-Seiten gegeneinander abgewogen: Einerseits möchte ich euch schon von all den guten oder schlechten Büchern erzählen, die bei mir gelandet sind, denn das ist schließlich der Grund, warum ich überhaupt mit dem Bloggen begonnen habe. Andererseits läuft mir momentan wegen der Uni und meinem Praktikum die Zeit davon. Anstatt also viele, aber qualitativ nicht besonders hochwertige Rezensionen zu schreiben werde ich mich zumindest in der näheren Zukunft auf ein paar ausgewählte Bücher beschränken. Die übrigen Bücher, die ich euch dennoch nicht vorenthalten möchte, werden in einem Beitrag wie diesem zusammengefasst.  Weiterlesen

[Rezension] Eis wie Feuer 2 | Sara Raasch

441_31120_165599_xxl


Verlag: cbt
Format: TB
Seitenzahl: 544
Erschienen: 09. Januar 2017
ISBN: 978-3-570-31120-2
Preis: 14,99 €
Erworben: Januar 2017. RezEx des Verlags. Danke!

Erste WorteFünf Feinde. Fünf verbeulte Helme sitzen schief über fünf eben falls eingebeulten Brustharnischen, fünf schwarze Sonnen leuchten zerschrammt, aber deutlich auf dem Silbermetall. Weiterlesen

[Jahresprojekt 2017] Was, wie, wer?

Guten Morgen!

Diese Woche ging die zweite Phase meines diesjährigen Blogprojekts zu Ende. Ihr habt erst Bücher vorgeschlagen und dann für eure Favoriten abgestimmt. Danke schon mal für die tolle Mitarbeit bisher! (Und das, obwohl ihr eigentlich keine Ahnung habt/haben solltet, worum es genau geht. Ihr seid super!)

Die Ergebnisse der Abstimmung sahen Donnerstagnacht, also am Ende der Frist, so aus:

ergebnisse_umfrage_jahresprojekt_2017-2

Damit ist Boris und Olga. Tod dem Zaren von Selma J. Spieweg eindeutig der Gewinner und das diesjährige Jahresprojekt dreht sich um diesen Titel.

Nun möchte ich euch genauer erklären, worum es geht, wie die Aktion ablaufen wird, wer mitmachen kann und was für euch und für mich am Ende dabei herausspringt.  Weiterlesen