[Rezension] Mit Gewinnspiel! Game of Thrones – Haus Targaryen: Drachenmaske

 Die heutige Rezension unterscheidet sich von meinen übrigen Besprechungen. Warum? Nun, einerseits habe ich gebastelt, nicht gelesen. Und andererseits habt ihr am Ende dieser Rezension die Chance, selbst ein Schattenwolf-Exemplar zum Basteln zu gewinnen. Also dranbleiben!

24

30 x 26,2 cm | arsEdition Entertainment | 19,99€ | 40-14489-11645-5 | ET 17.08.2017 | REX


Inhalt

Kreative 3D-Maske für alle Game-of-Thrones-Fans – ganz leicht zum Selbermachen! Inspiriert von der preisgekrönten Serie, enthält dieses Buch neben Infos rund um die Serie und das Haus Targaryen vor allem den dreiköpfigen Drachen, das Wappentier des Hauses, als wunderbar ausgefeilte 3D-Maske zum Selberbauen. Fertig gebastelt kann sie als Maske zum passenden Kostüm getragen, mit der beiliegenden Halterung als Dekoration an die Wand gehängt oder aufgestellt werden. Quelle


Rezension

Bis mich der Hype um Game of Thrones gepackt hatte, dauerte es ein paar Staffeln. Bis jetzt ist Daenerys Targaryen einer meiner Lieblingscharaktere geblieben – immerhin hat sie Drachen! Okay, die Schattenwölfe der Starks sind auch ziemlich beeindruckend, aber ich finde, die Drachen gewinnen. Deshalb habe ich mich auch für die Drachen-Version dieser Bastelvorlage von arsEdition Entertainment entschieden. Ich würde mir lieber einen Drachen an die Wand hängen als einen Wolf. (Außerdem sind die Wölfe in Niedersachsen, wo ich herkomme, ein brisantes Thema und ich habe keine große Lust, mit jedem, der mein Zimmer betritt, dieselbe Diskussion zu führen.) Ich bastelte also einen Drachen.

26

Das Buch steckt in einem Schuber und beinhaltet auf den ersten Seiten eine Landkarte von Westeros und Essos sowie Informationen zu dem Haus Targaryen, dazu die Anleitung. Ich hätte mir noch ein bisschen mehr Hintergrundinfos gewünscht. Die folgenden Seiten bestehen aus stärkerer Pappe und tragen die vorgestanzten Formen, sodass sich das Basteln schnell beginnen lässt. Durch Nummerierung und andere kleine Hilfsmittelchen war es auch ganz leicht, die richtigen zusammengehörigen Teile zu finden. Geklebt habe ich mit doppelseitigem Klebeband, weil ich nicht riskieren wollte, dass sich die Pappe zu wellen beginnt. Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl hatte ich auch keinerlei Schwierigkeiten, die Klebelaschen dort anzubringen, wo sie am Ende sitzen sollten. Nur bei zwei Teilen war ich unsicher, aber auch die haben letztendlich ihren Bestimmungsort gefunden. Relativ schnell stellte ich fest, dass eine größere Arbeitsfläche von Vorteil ist, denn die Maske wurde größer, als ich erwartet hatte. Das Buch selbst hat an der längsten Kante 30 cm, die Maske ragt am Ende (also mit der Wandhalterung zusammen) etwa 60 cm in den Raum hinein.

Mit dem Endergebnis bin ich (mit einer Ausnahme, auf die ich gleich genauer eingehe) sehr zufrieden. Die Farbe reicht von einem sehr hellen, fast gelben Bronzeton bis zu einem dunklen Kastanienbraun und die Muster bilden zwar kein Schuppenmotiv, aber sie erinnern an züngelnde Flammen, was auch sehr gut passt. Insgesamt sieht der Drache schon etwas fies aus und erinnert mich durch den „Gesichtsausdruck“ an einen Hund, der warnend knurrt – aber so soll es ja auch irgendwie sein. Ich würde mich sehr wundern, wenn der Drache ein niedliches Lächeln im Gesicht hätte …

25

Das einzige, was nicht so richtig funktioniert hat, ist die Rückwand. Die Rückseite des Buches besteht aus sehr stabiler Pappe, an der die Wandhalterung der Maske befestigt werden soll. Vielleicht habe ich nicht exakt genug gearbeitet und so die Ausmaße der Maske verändert – jedenfalls steht meine Wandhalterung oben und unten je etwa einen Zentimeter über die Rückwand. Da sich rund herum noch Klebelaschen befinden, sah das weniger schön aus. Ich habe die überstehenden Laschen also abgeschnitten und jetzt sieht es eher so aus, als sei es Absicht. *Hust – natürlich war es von Anfang an Absicht, hust.* Allerdings passte auch die Schablone, die über die Klebelaschen geklebt werden sollte, nicht so ganz. Auf der einen Seite stand sie oben, auf der anderen unten ein Stück über, sodass jeweils am anderen Ende ein Stück fehlt. Ich habe versucht, sie so gut es geht passend zu schieben, aber es war nicht viel zu machen. So ist jetzt ein Streifen der grauen Pappe sichtbar. Wenn ich mir ein stärkeres Teppichmesser beschafft habe, schneide ich die Kanten sauber ab, dann sieht man davon nichts mehr. Im Großen und Ganzen ist das also kein wirkliches Problem – allerdings könnte man dem vorbeugen, indem das Buch und damit die Rückwand des Drachen einfach etwas großformatiger produziert wird, als die der übrigen Häuser, die vermutlich nicht ganz so viel Platz an der Rückwand brauchen.

Damit die Maske nicht bei jedem Windstoß von der Wandhalterung rutscht – immerhin besteht sie nur aus leichter Pappe – habe ich sie auf der Innenseite mit je einem Streifen Tesafilm rechts und Links in der Nähe der Augen befestigt. Ich habe nicht die Absicht, sie irgendwann zu tragen, deshalb ist eine Fixierung für mich vollkommen in Ordnung.

28

Noch einmal kurz zusammengefasst: Die Anleitung ist genau und gut genug, dass ich wunderbar mit den Einzelteilen und ihrer Handhabung zurechtkam. Das Material ist hochwertig und die Nutzung von doppelseitigem Klebeband zahlt sich aus (man muss zum Beispiel auch nicht warten, bis der Kleber trocken und die Maske damit stabil ist). Die Maske ist größer, als ich erwartet hatte, damit aber auch ein echter Blickfang in meinem kleinen Studentenzimmerchen. Schwierigkeiten hatte ich nur mit der Rückwand, weil da die Maße irgendwie nicht ganz passten, aber auch das lässt sich wieder hübsch machen.


Fazit

Für Fans der Serie und Hobbybastler ist diese Maske eine schöne Raumdekoration. Um die Maske tatsächlich zu tragen, ist das Material vermutlich zu empfindlich, für meine Zwecke aber vollkommen ausreichend. Man muss kein Bastelprofi sein, sondern kann ganz einfach der Anleitung folgen. Das Basteln selbst hat bei mir insgesamt etwa fünf Stunden gedauert. Besonders für den kalten, nassen Herbst kann es also eine nette Beschäftigung sein, während die Lieblingsmusik rauf und runter läuft.

4


Andere Meinungen


Gewinnspiel – Haus Stark: Schattenwolf

Wer nun neugierig geworden ist und das eigene Bücherregal oder die Wand daheim mit einer dieser schönen Masken dekorieren möchte, der hat hier und jetzt die Chance dazu.

Der Verlag arsEdition Entertainment hat mir freundlicherweise ein Exemplar des Schattenwolfes zur Verlosung zur Verfügung gestellt. Um diese 3D-Maske zu gewinnen, müsst ihr mir bis zum 01. Oktober 2017 um 23:59 Uhr nur als Kommentar verraten:

Welches ist euer Lieblingshaus und warum? 

Dabei müsst ihr euch nicht auf die zur Verfügung stehenden Bücher beschränken, sondern könnt auch alle anderen Häuser nennen. (Ich persönlich würde ja gern die Dothraki als „Haus“ bezeichnen, aber das ist vielleicht eine der sogenannten unpopular opinions, wer weiß. Also, ihr könnt auch die Dothraki und die Weißen Wanderer und die Kinder des Waldes nennen, wenn ihr mögt.)

Es gelten folgende Teilnahmebedingungen:

  • Ihr müsst nicht Leser meines Blogs sein oder mir auf Twitter oder Instagram folgen. Es wäre natürlich schön, wenn ich euch für einen längeren Zeitraum hier begrüßen dürfte, aber es ist nicht verpflichtend.
  • Im Gegensatz dazu sollte man schon Spaß an der Romanreihe von George R. R. Martin oder der Fernsehadaption haben – ansonsten seid ihr auf dem Weg hierher irgendwo falsch abgebogen, fürchte ich …
  • Der Versand erfolgt durch den Verlag nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz. Ihr könnt also unabhängig von eurem Wohnsitz euer Glück versuchen.
  • Teilnehmen könnt ihr bis zum 01. Oktober 2017 um 23:59 Uhr, indem ihr unter dieser Rezension einen Kommentar zu der gestellten Frage hinterlasst.
  • Danach wird via random.org ausgelost und der Gewinner benachrichtigt – ich brauche also eine Kontaktmöglichkeit von euch. E-Mail, Twitter, Instagram – vollkommen egal, solange ich euch erreichen kann.
  • Die Versandadresse wird anschließend von mir an den Verlag weitergegeben, sodass dieser den Gewinn verschicken kann. Eine Speicherung der Daten erfolgt über diesen Zweck hinaus nicht.

Ich bin gespannt auf eure Lieblingshäuser und freue mich schon darauf, einem von euch die Schattenwolfmaske schenken zu dürfen!


© Henrike Renken für WatchedStuff – September 2017

Advertisements

10 Kommentare zu “[Rezension] Mit Gewinnspiel! Game of Thrones – Haus Targaryen: Drachenmaske

  1. Hallo Henrike,

    schön, dass man wieder etwas von Dir lesen darf.

    Game of Thrones mag ich auch, aber mit der Maske kann ich wenig anfangen, deshalb drücke ich gerne alle Teilnehmern bei Gewinnspiel gerne die Däumchen.

    Schönen Montag noch…LG…Karin..

    PS: Die Holzsache als neuer Rand Deiner Blogseite gefällt mir….

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Karin!

      Ja, ich freue mich auch, wieder da zu sein. Schlechtes Internet macht einfach keinen Spaß … 😉
      Danke, mir gefällt das hellere Holz auch besser.
      Daumendrücken ist immer gut!

      Liebe Grüße und auch dir einen schönen Wochenstart,

      Henrike

      Gefällt mir

  2. Hallo Henrike,

    ich mag sowohl die Bücher als auch die Serie sehr und finde diese Bastelbücher richtig witzig; die waren bisher völlig an mir vorbeigegangen.
    Mein Lieblingshaus sind die Starks, einerseits weil ich damals beim Lesen des ersten Buches tatsächlich dachte, Ned Stark wäre einer der Hauptcharaktere der Reihe (ha, ha, ha, da hab ich dann aber dumm geguckt), andererseits weil ich gerade in der Serie Arya und Sansa ganz großartig finde.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Henrike,

    das ist ja echt eine pfiffige Idee mit dem Bastelbuch! Von den großen Häusern gefällt mir eigentlich keins richtig, am ehsten noch Tyrell. Von den kleinen Haus Mormont. Allerdings bin ich keine große Bastelkönigin und verzichte deshalb auf die Teilnahme.

    Viele Grüße
    Elena

    Gefällt 1 Person

    • Kann man bestimmt, wenn man sie gegenüber einer Tür aufhängt oder so, sodass die Wolfsfratze oder die Drachenschnauze das erste ist, was man sieht, wenn man reinkommt. Muss ich mal ausprobieren. Ich hab mich schon erschreckt, als ich das erste Mal bei Dämmerlicht daran vorbeiging.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s