[Notiz] Wenn der Postbote klingelt: Erfahrungsberichte

Jedes Mal, wenn ich eine Buchbestellung aufgebe oder generell irgendetwas bestelle, das per Post geliefert werden soll, bin ich ab dem Moment der Bestellung in purem mentalen Stress. Aber das ist ein schöner Stress, denn es ist die freudige Erwartung des Geschenks an mich selbst. Sei es ein Buch, das als Rezensionsexemplar angefragt wurde, eines, das bei einer Verlosung ergattert oder selbst gekauft wurde: Das Warten fällt immer schwer und die Freude, wenn man endlich das vertraute Gesicht des Lieferanten vor der Tür erblickt, ist immer groß.

Zuletzt habe ich drei Bestellungen aufgegeben. Über meine Erfahrungen damit möchte ich euch heute einen kleinen Überblick geben. 

Drachenmond Verlag

Ich habe auf der Frankfurter Buchmesse im letzten Jahr die Signierstunde mit Laura Labas genutzt, mal in den Verlag hineinzuschnuppern. Das erste und bisher einzige Buch, das ich gelesen habe, nämlich Ein Käfig aus Rache und Blut, gefiel mir wirklich gut. Den zweiten Band, der jetzt im März erscheinen soll, habe ich vorbestellt. Dann gefiel mir noch die Präsentation von Joli Rouge, einem Roman über eine Piratin, weshalb dieses Buch mit in den Warenkorb wanderte. Bisher ist das Programm des Verlags noch nicht sehr umfassend, aber er ist ja auch nicht so gigantisch wie Random House beispielsweise. Ich habe also noch nicht allzu viele Titel in dem Programm entdeckt, die ich unbedingt haben muss, aber genug, um interessiert die Entwicklung des Programms weiter zu verfolgen. Tatsächlich hat meine Schwester angekündigt, sie wolle mir meinen Geburtstagswunsch erfüllen und mir eine sogenannte Drachenbox schenken. Ich bin sehr gespannt, was sich in der Überraschungsbox verbergen wird. Genauere Infos zu diesem Angebot findet ihr übrigens hier. Aber kommen wir zu meiner jetzigen Bestellung zurück.

Drachenmond-Bestellung. Jolie Rouge_sw

Drachenmond-Bestellung: Joli Rouge (noch verpackt) und Schnickschnack

Abgeschickt hatte ich diese am 2. März. Am 15. März kam dann die erste Reaktion des Drachenmond Verlags, dass es mit dem Versand von Ein Thron aus Knochen und Schatten noch etwas dauern würde, man Joli Rouge aber schon auf die Reise schicken werde. Letzteres kam am 18. März bei mir an. Das von der Autorin signierte Buch, in Geschenkpapier verpackt, war mit zugehörigem Lesezeichen und passender Postkarte versehen, mit einem Keks, einem Teebeutel und einem Lippenpflegestift mit dem Verlagslogo bestückt, dazu hat ein Verlagsmitarbeiter ein paar liebe Worte in einer hübschen Karte für mich hinterlassen. So stelle ich mir die liebevolle Verpackung und guten Kundenservice vor. Das ganze kam bei mir in einem Umschlag mit Luftpolsterfolie an, sodass das Buch unbeschädigt bleiben konnte.

Was mir sehr gut gefällt, sind natürlich die schöne Verpackung, die Aufmachung der Bücher und natürlich auch die Beilage. Diese Dinge sind nicht selbstverständlich in der Buchbranche, aber gerade kleine Verlage können sich solche Personalisierungen leisten und sich dadurch profilieren. Auch, dass das Buch signiert ist, finde ich schön, darauf angelegt hatte ich es aber nicht. Es ist eben ein netter Bonus.
Weniger freue ich mich darüber, dass es so lang gedauert hat, bis ich überhaupt eine Rückmeldung erhalten hatte. Zumindest nach Eingang des Kaufbetrags hätte ich mir eine Art Bestätigung gewünscht oder vielleicht eine Information über den Versand. Auch finde ich es wenig hilfreich, dass auf der Homepage zwar steht, in welchem Monat ein Buch erscheint, aber nicht der genaue Tag oder zumindest „Ende März“ oder „Anfang April“. Dann kann man seine Bestellungen genauer auf diese Termine abstimmen. Zwei einzelne Pakete müssen ja nicht sein, wenn ich die Bestellung eine Woche später aufgeben könnte, also wenn das jetzt noch vorbestellte Buch bereits erschienen ist. Dazu müsste man nun aber wissen, wann genau das Buch erscheint. Das ist etwas, das der Verlag noch optimieren könnte.
Ja, mir ist bewusst, dass es ein kleiner Verlag ist, in dem wenige Menschen viel Arbeit untereinander aufteilen müssen. Solche Informationen sollten aber dennoch gegeben sein.


Society 6 – Paperfury

Wann genau ich von Paperfury das erste Mal gehört habe, weiß ich nicht mehr genau. Irgendwann im Laufe des letzten Jahres. Dann habe ich mich mal umgesehen, fand aber nichts wirklich ansprechendes. Als es neulich (irgendwann Ende Februar) einen Rabatt und kostenlosen Versand gab, habe ich das Angebot einfach mal ausprobieren wollen. Denn die Shipping-Preise aus den USA nach Deutschland sind nicht unbedingt günstig…

Bestellt habe ich eine Büchertasche – jedenfalls werde ich sie vermutlich vorrangig als solche verwenden – mit dem Schriftzug I party like an introvert which is to say… I don’t in den Farben schwarz auf weiß mit schwarzen Riemen. Die Maße sind 13 mal 13 Zoll, das Material ein stabiles Polyester. Die Bestellung habe ich ebenfalls am 2. März abgeschickt, eine Versandbestätigung kam am 8. März. Das Päckchen hat der Postbote ebenfalls am 18. März gebracht. Hierbei bin ich sehr positiv überrascht, dass der Versand so schnell über die Bühne ging. Gerade bei Sendungen aus Übersee rechne ich eher mit mehreren Wochen Versandzeit. Beiliegend war dann noch ein 5%-Gutschein für meine eventuelle nächste Bestellung, man muss ja die Kunden zufrieden stimmen. Vermutlich werde ich den allerdings nicht nutzen – hat jemand Interesse?

Society6-Bestellung Paperfury_sw.jpg

Society 6-Bestellung: Stofftasche von Paperfury

Also, zusammengefasst finde ich es super, dass der Versand so schnell lief, dass ich Informationen über den aktuellen Stand der Sendung bekommen habe und dass die Tasche so aussieht, wie beschrieben. Schade finde ich, dass man sie nur trocken reinigen kann – vermutlich, weil sonst der schwarze Schriftzug verläuft (obwohl es bestimmt interessant aussehen würde – vielleicht experimentiere ich irgendwann mal damit) – und dass sie keinen Reißverschluss oben hat. Den werde ich aber einfach selbst einnähen. Ich brauche nicht an allen Taschen einen Verschluss, aber bei dieser wäre das schon ganz schön. Das macht sie sicherer und stabiler, aber auch irgendwie hochwertiger. Der Spruch gefällt mir sehr, denn er passt zu mir wie die Faust auf’s Auge. (Meine Eltern mussten schmunzeln, nachdem ich ihnen den Text übersetzt hatte…)
Ob ich noch mal bei Society 6 bestelle, kann ich im Moment nicht sagen. Ich muss etwas schon sehr dringend haben wollen, um bereit zu sein, die hohen Versandkosten zu bezahlen. Das wird dann wohl entschieden, wenn ich mal wieder etwas tolles entdecke – und, wenn es wieder kostenlosen Versand gibt, schaue ich mich vielleicht aufmerksamer dort um… 🙂


reBuy

Via reBuy habe ich schon häufiger ver- und gekauft. Insbesondere DVDs schaffe ich mir darüber an, denn solange der Zustand „sehr gut“ oder besser ist und der Artikel nicht aus einem Raucherhaushalt stammt (was sich allerdings leider schlecht vorher herausfinden lässt), ist es mir relativ egal, ob es nun die allerneuste Neuware oder ein gebrauchter Artikel ist. Als ich neulich einige Bücher und DVDs aus meinen Regalen aussortiert hatte – ich berichtete – gingen einige an reBuy. Dadurch wurde mir ein gewisser Betrag gutgeschrieben, den ich zwar nicht direkt wieder komplett ausgegeben habe, aber eine kleine Bestellung, die schon länger in meiner Merkliste wartet, habe ich aufgegeben. Das waren die ersten drei Taschenbuch-Bände der Mercy Thompson-Reihe von Patricia Briggs sowie die fünfte Staffel Buffy.

IMG_20170319_192208 (2).jpg

reBuy-Bestellung: Mercy Thompson & Buffy

Bei allen Artikeln habe ich den bestmöglichen Zustand, nämlich „sehr gut“, ausgewählt. Die DVDs sind auch sehr gut, es gibt kaum bis gar keine Kratzer und die Plastikhülle ist makellos. Es gibt kein Booklet, aber darauf bin ich auch nicht angewiesen. Bei den Büchern spaltet sich meine Meinung: Band 1 und Band 3 sind in wirklich gutem Zustand, sie riechen nicht und haben keine Leserillen, also alles top abgesehen von der leichten Vergilbung des Buchblocks. Band 2 allerdings hat zwei tiefe Leserillen, eine Seite war verknickt und ein bisschen eingerissen. Wie das das Prädikat „sehr gut“ bekommen konnte, ist mir schleierhaft. Ich würde es, wenn überhaupt, unter „akzeptabel“ laufen lassen. Aber na ja. Erst mal werde ich es behalten, vielleicht ersetze ich es später mal. Geliefert wurde medientypisch in einem Luftpolsterumschlag.

Gut gefiel mir, dass es mit dem Versand wieder mal sehr flott ging und dass die Artikel recht günstig waren – was ich bei Gebrauchtware aber auch erwarte -, weniger toll fand ich den Zustand des einen Buches. Bei einem von vier Artikeln kann ich das allerdings noch verkraften.


Fazit

Dies sind drei voneinander vollkommen unabhängige Bestellungen gewesen und ich betrachte sie auch als solche. Die einen haben mich mehr, die anderen weniger zufriedengestellt. Beim Drachenmond Verlag werde ich in Zukunft bestimmt wieder bestellen, wenn ich ein interessantes Buch entdecke, bei dem mich ein bisschen Warten nicht so sehr stört (oder ich bestelle gleich eine Box); bei Society 6 erst dann, wenn sich die hohen Versandkosten lohnen oder sie gar nicht erst anfallen und reBuy werde ich weiterhin als Lesezeichen gespeichert lassen.

Nun habe ich jedenfalls erst mal ein bisschen neuen Lesestoff, eine Stofftasche, um diesen transportieren zu können, und mit Buffy kann ich endlich die Serie fortsetzen, die mich die letzten zwei Monate beschäftigt hat. Vielleicht kommt dazu auch bald mal ein Serientipp…?

Jetzt bin ich neugierig. Habt ihr schon Erfahrungen mit diesen drei Anbietern sammeln können? Wie fielen diese aus? Gibt es vergleichbare Services oder solche, die ihr noch besser findet? Ich freue mich auf eure Kommentare!

PS: Hiermit habe ich noch nicht gegen mein selbstauferlegtes Buchkaufverbot verstoßen. Das sind noch die bestellten Artikel, von denen ich im entsprechenden Beitrag berichtete, die unterwegs waren.

Advertisements

19 Kommentare zu “[Notiz] Wenn der Postbote klingelt: Erfahrungsberichte

  1. Der Drachenmond Verlage begegnet mir in letzter Zeit häufiger. Zuletzt auf der Leipziger Buchmesse. Das die Bestellung noch dazu liebevoll verpackt wurde, finde ich sehr schön. Die Wartezeit ist sicherlich verbesserungswürdig. Du hast mich mit deinem Bericht aber jetzt richtig neugierig auf diesen Verlag gemacht. Ich werde mir das Programm bald mal näher ansehen.

    Gefällt mir

    • Ja, an der Wartezeit könnte man noch arbeiten, obwohl es natürlich ein Alleinstellungsmerkmal ist, dass sie die Bestellungen so schön verpacken und mit Goodies bestücken.
      Solltest du etwas bestellen, würde ich gern von deinen Erfahrungen hören, wenn du davon erzählen magst.

      Gefällt mir

  2. Ich bin ein Fan von Paperfury (die Tweets sind sehr unterhaltsam) und deshalb schaue ich bei Society6 immer mal nach Aktionen, bei denen weltweit versandkostenfrei verschickt wird und oft ist dann auch noch ein Rabatt von 20 oder manchmal sogar 30 % dabei gewährt wird. Das kommt regelmäßig vor und so bin ich neben einer „Büchertasche“ auch schon zu einer Tasse und einem Kissenbezug gekommen, mit denen ich sehr zufrieden bin. Versand und Lieferung klappten hervorragend, wie Du es auch erlebt hast.
    Man muss nur im Hinterkopf behalten, dass die Rechnung incl. Versandkosten nicht über 22 Euro liegen sollte, denn ab dem Betrag fällt ein Zoll bzw. Einfuhrumsatzsteuer an. Also Achtung bei Großbestellungen, da schlägt der deutsche Zoll nochmal kräftig was drauf.

    LG Gabi

    Gefällt mir

  3. Pingback: Kurzgeflüster - Seitengeflüster

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s