[Rezension] Night Sky 1. Sklave des Blutes | Stephanie Madea

392_200Verlag: Bookshouse
Format: ePub
Seitenzahl: 443 (Print)
Erschienen: 19.04.2016
ISBN: 978-9963-53-421-0
Preis: 2,99 €
Erworben: August 2016. RezEx des Verlags.

Erste WorteJonas hasste es, die Kontrolle zu verlieren. Er hatte es zu weit getrieben, zu lange die Wälder nicht verlassen und sah sich jetzt gezwungen, seiner Gier nach Blut bei menschlichem Abschaum zu frönen. Zumindest war der korrupte Politiker, auf den er es abgesehen hatte, äußerlich sauber, wenn schon sein Lebenssaft bitter schmeckte.

Inhalt Als der reinrassige Vampir Jonas Baker seine wohlhabende Familie nach hundert Jahren der Einsamkeit auf der Beerdigung seines Vaters wiedertrifft, verlangt der Clan Unmögliches von ihm. Nicht nur soll er den Baker-Konzern führen, man erwartet obendrein, dass er eine Reinblüterin ehelicht. Doch Jonas hat nicht vor, sich einer Legende oder seiner Familie zu beugen, so setzt er als Erstes alles daran, die mysteriöse Todesursache seines Vaters aufzuklären und den Mörder zu stellen. Dabei begegnet er der Pilotin Cira, die mit dem Tod seines Vaters verwoben zu sein scheint. Als ein mächtiger Nephilim nach ihrem Leben trachtet, vereitelt Jonas den Angriff und kommt ihr dabei gefährlich nah … Quelle

Meine Meinung Ich gehöre ja eigentlich zu der Kategorie der Leute, die sich Bücher nach dem Cover aussuchen. Und ja, ich weiß, dass ich damit zu den Menschen zähle, auf die die Markteting- und Design-Abteilungen der Verlage abzählen. Tja, was soll man machen. 🙂 Hier habe ich aber nicht wegen des Covers entschieden (Ich meine, schaut euch mal das Gesicht der Frau an – falls ihr es unter all dem Make-Up erkennen könnt – und diesen fast leidenden Gesichtsausdruck des Kerls. Was soll das?!), sondern wegen des Klappentexts.

Die Charaktere gefallen mir. Auch, wenn hier offensichtlich übernatürliche Wesen beschrieben werden, verlieren sie ihre ach so menschlichen Züge nicht. Die Vampire sind zwar etwas anders, aber haben die typisch klischeehaften Wesenszüge, die eben alle Männer oder Frauen haben. Ich habe sie eher als Personen angesehen, nicht als ihre jeweilige Spezies. Das finde ich sehr gut, denn in viel zu vielen Romanen werden die Figuren auf ihre Spezies reduziert und die persönlichen Aspekte ihres Charakters werden nur angedeutet oder so verzerrt, dass es kaum mehr echt wirkt oder überhaupt wirken kann.

Was mir ebenfalls sehr positiv aufgefallen ist, war die Länge des Buches. Das liegt sehr wahrscheinlich daran, dass ich in letzter Zeit viele sehr kurze Geschichten gelesen habe. Dieses hat endlich einmal wieder die vernünftige Länge von 300 bis 400 Seiten. So kann man die Figuren und die Welt in der sie leben kennen lernen und ihnen nachempfinden. Und das, ohne sich gehetzt zu fühlen, weil man nur noch zehn Seiten übrig hat.

Die Handlung ist wirklich gut gelungen. Ich kann zwar nicht genau sagen, ab wann es so richtig spannend wird (vermutlich beim Fast-Flugzeugabsturz), aber diese Spannung hält bis zum Ende an. Dabei hilft es natürlich sehr, dass die beiden Protagonisten nicht kurz nach dem ersten Zusammentreffen übereinander herfallen, sondern sich gegenseitig nach und nach hochschaukeln und sich diese sexuelle Spannung irgendwann explosiv entlädt.

Woran ich mich erst gewöhnen musste, ist der Schreibstil. Die Sätze sind durchweg so formuliert, wie man spricht. Nicht, dass sie umgangssprachlich wären. Es ist eher so, dass die Halb- und Nebensätze so aneinandergekettet sind, dass man das Verb erst suchen muss oder manchmal nicht genau versteht, was sich auf was bezieht. Wenn man spricht, sind die Pausen an den unsichtbaren Kommata länger, als wenn man still liest. Da liest man mal eben über ein Komma hinweg und der Sinn eines Satzes geht verloren. Das ist nicht unbedingt schlimm, nur eben sehr anders, als es bei den meisten Romanen heutzutage der Fall ist. Ich denke, im zweiten und dritten Band werde ich damit schnell zurechtkommen. Denn die stehen auf meinem unmittelbaren SuB.

Fazit Neu, anders, interessant, spannend bis zum Ende, unterhaltsam, gut.

Punkte-3

Die Night Sky-Reihe

  1. Sklave des Blutes
  2. Schwur des Blutes
  3. Schicksal des Blutes

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s