[Rezension] Monday Club. Das erste Opfer | Krystyna Kuhn

5bab808c5da62f0f60c14dcd5edafac0Verlag: Oetinger
Format: HC mit Schutzumschlag
Seitenzahl: 384
Erschienen: Juli 2015
ISBN: 978-3-7891-4061-7
Preis: 16,99€
Erworben: Mai 2016

Erste WorteDie Lichter im Versammlungsraum blendeten ihre Augen, während draußen vor den hohen Fenstern völlige Dunkelheit herrschte. 

Inhalt Kann ein Mensch zwei Mal sterben? Ein perfides Spiel um Wahn und Wahrheit!
Bei der sechzehnjährigen Faye Mason wurde bereits in früher Kindheit idiopathische Insomnie diagnostiziert, eine seltene Schlafkrankheit. Die schlaflosen Nächte hinterlassen Spuren: Oft kann sie Wirklichkeit und Fantasie nicht unterscheiden. Da geschieht etwas Entsetzliches: Fayes beste Freundin Amy kommt bei einem Autounfall ums Leben. Doch wenig später begegnet sie der totgeglaubten Amy auf der Straße. Halluziniert sie? Oder ist Amy noch am Leben? Faye sollte besser nicht zu viele Fragen stellen, auch nicht zum Monday Club, in dem alle wichtigen Leute der Stadt Mitglied sind.  
Quelle

Meine Meinung Nachdem ich den zweiten Teil dieser Trilogie von vorablesen.de geschenkt bekommen habe (wegen der Blogger des Monats-Aktion), musste ich ja erst einmal den ersten Band lesen, um zu begreifen, was da so vor sich geht. Und nein, den zweiten habe ich noch nicht angefangen. Ich muss erst einmal diesen Teil verarbeiten.

Kennt ihr das Autounfall-Phänomen? Eigentlich wollt ihr nicht hinsehen, aber wegschauen könnt ihr auch nicht. So ähnlich ging es mir mit diesem Buch: Die Handlung spielt innerhalb weniger Tage, es passiert quasi überhaupt nichts und am Anfang braucht es auch eine ganze Weile, bis das alles in Gang kommt. Die Figuren sind recht schwach gezeichnet und es werden mehr Fragen gestellt und aufgeworfen, als beantwortet werden (können). Die vielen medizinischen Begriffe – die glücklicherweise im Anhang erklärt werden – verlangsamen das Lesen zusätzlich. Und doch ist da das gewisse Etwas, das mich nicht recht loslässt. Am Schreibstil kann ich es nicht zwingend festmachen, auch an der Handlung oder den Charakteren nicht. Vielleicht möchte ich mittlerweile genau so sehr wie die Protagonistin Faye wissen, was da in Bluehaven vor sich geht.

Allerdings stören mich diese ganzen Fragen. Wer ist für was verantwortlich, warum ist was passiert, wie und warum entscheiden sich welche Personen wofür, wer hat worin das Sagen, wer steckt alles wo mit drin, warum wird was vor wem verheimlicht, was ist Realität, was Halluzination oder Traum – und wessen Realität ist die Richtige? So etwas mag ich gar nicht, wenn nur Unklarheiten auftreten und dann vielleicht alle 150 Seiten mal eine Antwort auftaucht, die dann aber auch wieder in Frage gestellt wird oder werden muss. Mir macht das Lesen einfach keinen Spaß, wenn es keinen Fortschritt gibt. So auch bei Monday Club. Das erste Opfer: Das Lesen hat mir keine Freude bereitet, aber loslassen und das Buch beiseite legen konnte ich auch nicht. Ich habe es also ein bisschen ratlos beendet.

Ich hoffe, dass in Band 2 mehr Antworten gegeben werden, mehr Dinge aufgeklärt werden und vor allem, dass Faye sich nicht mehr so herumschubsen lässt. Diese Entwicklung ist die einzige, die mir bereits in diesem ersten Teil gefallen hat: Das Mädchen wacht langsam, aber sicher, auf. (Das mag ich übrigens bei den Covern auch, nach und nach gehen die Augen auf. Ist euch das schon aufgefallen?)

Fazit Dieses Buch ist harter Tobak und nicht wirklich unterhaltsam, aber fesselnd.

Punkte-3

Die Monday Club-Reihe

  1. Das erste Opfer
  2. Der zweite Verrat
  3. Die letzte Rache (erscheint am 24.10.2016)
Advertisements

4 Kommentare zu “[Rezension] Monday Club. Das erste Opfer | Krystyna Kuhn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s