[Blogtour] Tag 1: Was ist eigentlich ein Manga?

Hallo ihr Lieben!

Heute habe ich die Ehre, die Blogtour rund um die Manga Friends & Lovers und Catch my Heart zu beginnen. Bisher habe ich hier auf meinem Blog noch nicht großartig über Manga oder Anime gesprochen, aber ich habe durchaus etwas dafür übrig – je nach Stimmung. Daher habe ich mich sehr gefreut, als ich die Möglichkeit gesehen habe, bei dieser Tour mitzumachen. Sechs Leute haben einen oder beide dieser Manga gelesen:

Damit diejenigen unter euch, die sich noch nie mit den japanischen Comics befasst haben, verstehen, worum es eigentlich geht und worüber in den nächsten Tagen gesprochen wird, gebe ich heute eine kleine Einführung und die Antwort auf die titelgebende Frage: Was ist eigentlich ein Manga? Und wie unterscheidet er sich von den für unsere westliche Gesellschaft typischen Comics?

Der Egmont Verlag gibt folgende Grunddefinition an:

Generell sind Manga in schwarz-weiß gezeichnete Comics, die man von rechts nach links liest. Das Buch wird demzufolge auf der „letzten“ Seite aufgeschlagen. Und man beginnt die einzelnen Panels (die Kästchen mit den Zeichnungen drin) von rechts oben, nach links unten zu lesen.

In Japan werden die Geschichten in Magazinen meist kapitelweise abgedruckt, ehe sie in Sammelbänden veröffentlicht werden. Diese Sammelbände sind hier in Deutschland der Standard und enthalten meist 3-7 Kapitel auf ca. 200 Seiten. Es gibt auch Sonderbände, die einzelne, abgeschlossene Geschichten enthalten, doch der Regelfall sind Reihen. Besonders bekannt ist hier Detektiv Conan, der bald 90 (!) Bände hat.

Besonders ist an Manga, dass Bild und Text nicht, wie es hier in der westlichen Hemisphäre üblich ist, getrennt werden, sondern das beides nur zusammen funktioniert.
Und an dieser Stelle muss genauer auf den Unterschied zwischen Comics und Manga eingegangen werden. Ein wichtiger Unterschied ist, dass beim Lesen von Manga das Auge viel schneller wandert. Comics sind sehr geometrisch strukturiert, wobei sich die Anordnung der Manga-Panels eher an Storyboards orientiert. Dadurch liest man sie wesentlich schneller.

Grundlegend kann man von fünf Unterschieden sprechen:

  1. Leserichtung
  2. Zeichenstil
  3. Expressionistisches Auftreten
  4. Zielgruppe
  5. Kontinuität

Über die Leserichtung hatte ich oben bei der Definition schon gesprochen (links Comics, rechts Manga):

Der Zeichenstil ist in Manga sehr besonders und einzigartig. Hier gebe ich euch mal ein paar Beispiele: Speedlines, große, gefühlvolle Augen, (semi)realistische Hintergründe, Figuren, die Panelkonturen durchbrechen, extravagante Kleidung und vieles, vieles mehr. Die folgenden Bilder geben euch einen Eindruck davon. Durch Klicken auf die Bilder bekommt ihr eine größere Ansicht.

Der Zeichenstil in Comics dagegen ist natürlich, wie beim Manga, genreabhängig, aber ein bekanntes Beispiel sind die amerikanischen Superhelden:

injustice-gods-among-us-002-2013-digital-k6-of-ultron-empire-07

Und der größte Unterschied liegt da schon auf der Hand: Manga sind schwarz-weiß, während Comics meist in Farbe zu finden sind.

Was ich als expressionistisches Auftreten bezeichnet habe ist der Ausdruck von Gefühlen. Manga sind da sehr detailreich und ausdrucksvoll. Gefühle spielen eine große Rolle. Zum Beispiel werden Hintergründe entsprechend gestaltet oder Körperteile deformiert, um bestimmte Effekte zu erzielen. Gefühle kommen in westlichen Comics wesentlich kürzer. Ja, es gibt auch hier Tränenausbrüche oder Wutanfälle – aber diese haben wesentlich geringere Gewichtung und werden daher weniger detailreich und fantasievoll dargestellt.

Die Zielgruppen sind ebenfalls völlig unterschiedlich. Besonders amerikanische Comics richten sich eher an Erwachsene, die japanischen Manga jedoch zwar vorherrschend an Jugendliche, aber im Grunde doch an die gesamte Bevölkerung. Je nach Genre gibt es besonders bei Manga für jeden etwas: Von Chibi über ernste Themen bis Hentai ist für jeden etwas dabei. (Über die Genres erzählt euch Diana am Donnerstag mehr.)

Die Langlebigkeit der Reihen und das Beibehalten eines Stils unterscheidet Manga deutlich von Comics. Wie schon erwähnt hat Detektiv Conan bald seinen 90. Band und dabei wurde nie der Zeichenstil verändert. Die Fans lesen die Reihe heute noch so gern wie zu Beginn, weil es keine großen Veränderungen gab. Bei Comics sieht das ganz anders aus: Je nach Trend und Entwicklung der Branche kann es passieren, dass jeder einzelne Band eines Comics einen neuen Zeichner hat oder einfach einen neuen Stil. Das kann zu ordentlichen Verwirrungen führen, aber beeinflusst auf jeden Fall das Leseerlebnis. Wie man am folgenden Beispiel sieht: Es hat sich wirklich in einer langen Zeit nicht viel verändert.

Das war es soweit von mir. Ich hoffe, euch hat mein kleiner Einblick gefallen und ihr habt ein bisschen über Manga gelernt? Zum Abschluss gibt es jetzt noch das obligatorische Blogtour-Gewinnspiel und den Fahrplan für die Blogtour. Schaut unbedingt bei den anderen Blogs vorbei!

Zu gewinnen gibt es: 6x 1 Manga inklusive toller Goodies!

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/ Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, E-Mailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel endet am 3.4.2016 um 23:59 Uhr.

Zur Teilnahme am Gewinnspiel beantwortet einfach folgende Frage:

Mögt ihr Manga oder Comics lieber? Und warum?

Am Sonntag werden die sechs glücklichen Gewinner auf allen Blogs verkündet. Viel Spaß!

Der weitere Fahrplan der Blogtour führt euch an folgende Haltestellen:

Tag 1: Manga – Was ist das? Was ist der Unterschied zu Comics? – Heute bei mir!
Tag 2: Yaoi – Was bedeutet das? – Tausend Leben
Tag 3: BoysLove – Die Entwicklung und wie wird es jetzt in der Gesellschaft gesehen – Biancas Bücherkiste
Tag 4: Die Vielschichtigkeit der Mangagenres – Bücherfunke
Tag 5: Die Charaktere – Bücher – Tore in eine andere Dimension
Tag 6: Otaku – Chrissies Bücherwelt
Tag 7: Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

 

Advertisements

5 Kommentare zu “[Blogtour] Tag 1: Was ist eigentlich ein Manga?

  1. Huhu, Henrike,

    ich mag die Micky-Maus und ihre Kumpels als Comic Im TB -Format sehr gerne lesen.

    Ab und zu greife ich, aber auch zum Manga …Detektiv Conan……weil mein Ältester, die mit Leidenschaft liest und sammelt.

    LG…Karin…

  2. Hallo 🙂

    Ich persönlich mag Mangas eigentlich gar nicht, allerdings habe ich einen Freund, der durch Mangas das lesen begonnen hat (er liest aber ausschließlich Mangas). Er liebt sie (auch lieber als Comics) deshalb würde ich für ihn gerne in den Lostopf hüpfen 🍀

    Liebe Grüße

    Sina

  3. Pingback: Blogtour Tag 6 Otaku - Chrissie's Bücherwelt

  4. Hey.! Ich finde Mangas meistens viel schöner als Comics. Auch die Storys sprechen mich meist mehr an. Danke für den Beitrag!
    Lg
    Sarah

  5. Pingback: Blogtour Tag 6 Otaku - Chrissie's Books & More

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s