[Rezension] Auf und Davon | David Arnold

146_26983_160687_xlTitel: Auf und Davon
Autor(in): David Arnold
Verlag: Heyne fliegt
Format: HC mit Schutzumschlag
Seitenzahl: 384
Erschienen: 24. August 2015
ISBN: 978-3-453-26983-5
Preis: 14,99€
Erworben: September 2015; Vielen Dank für das RezEx und die Geduld!

Erste WorteDinge werden erst Dinge, wenn man sie ausspricht. Mein Name ist Mary Iris Malone, und mit mir stimmt etwas nicht. [Das war das gesamte erste Kapitel.. 🙂 ]

Inhalt Manchmal liegt das Ziel woanders, als du denkst. Wer würde nicht gerne einfach mal verschwinden? In den nächsten Bus springen und alles hinter sich lassen? Genau das macht die sechzehnjährige Mim Malone. Es reicht ihr, immer das zu tun, was ihr Vater und seine neue Frau für richtig halten. Sie will wissen, weshalb ihre Mom aus ihrem Leben verschwunden ist. Und ihre Gedanken sollen endlich aufhören, in ihrem Kopf Karussell zu fahren. Also steigt sie einfach in den Greyhound-Bus und haut ab, zu ihrer Mom. Während draußen die Landschaft vorbeifliegt, macht Mim einige unvergessliche Bekanntschaften – die wunderbare Arlene, den unheimlichen Ponchomann und den äußerst attraktiven Beck, an den sie ihr Herz zu verlieren droht … Doch dann verändert ein tragischer Unfall von einem auf den anderen Augenblick alles. Und Mim muss sich den wirklich entscheidenden Fragen in ihrem Leben stellen. Quelle

Meine Meinung Einen Roadtrip quer durch die USA möchte ich auch unbedingt irgendwann mal machen, das ist schon jahrelang ein Traum von mir. Daher war es nur logisch, dass ich dieses Buch lesen musste. Dass dazu aber noch eine verquirlte Familiengeschichte mitsamt Psychosen kommt, sorgt dafür, dass es nicht nur seichte Unterhaltung ist, sondern auch tiefgründige Szenen auftauchen. Mary Iris Malone – Mim – ist ein tolles Mädchen. Loyal, aufgeschlossen und tolerant, voller Liebe und Freundschaft. Einzig die ständige Erwartung ihres Vaters, dass Mim austickt, wie seine Schwester es tat, und die Psychopharmaka, mit denen er sie deshalb vollpumpt, sorgen für Mims Andersartigkeit oder Unordnung, wie Walt es bezeichnen würde. Wer Walt ist? Ein junger Mann, den Mim zufällig trifft auf ihrer Reise nach Cleveland zu ihrer kranken Mutter. Genau wie Beck. Das Trio ist ein super Team und hält ohne Vorurteile und Hinterlist fristlos zusammen.
Ich mag diese Geschichte, zumindest die Rahmenhandlung. Es gibt jedoch Szenen, die meiner Ansicht nach zu lang oder zu ausführlich geschrieben sind, sodass die Handlung ins Stocken gerät. Andere Stellen wiederum sind beinah zu kurz gehalten und wieder andere sind beinah schmerzhaft zu lesen. Diese gefallen mir mit am besten. Mim beginnt, die Wahrheit hinter ihrem Familiendrama zu erkennen, die Wahrheit über ihre eigene Krankheit und die Wahrheit über sich selbst. Ihre Geschichte schreibt sie tagebuchartig in ein kleines Heft mit Strichmännchen darauf. Es sind Briefe an eine Isabel (ich verrate jetzt nicht, wer das ist, da sonst die Pointe beim Lesen fehlt…), der Mim die neun Gründe aufzählt und erklärt, aus denen sie ihren Vater und dessen neue Freundin kommentarlos verlassen und sich auf die Reise gemacht hat.
Dieses Buch erzählt nicht nur von einem Road-, sondern auch und insbesondere von einem Selbstfindungstrip. Mim ist, am Ziel angelangt, mehr sie selbst, als sie es zuvor jemals war. Das ist beeindruckend und wirklich schön geschrieben.
Zum Thema Schreibstil: David Arnold nimmt kein Blatt vor den Mund. Und das ist mir nicht einmal negativ aufgefallen. Ein solcher Schreibstil wirkt schnell aufgesetzt, aber hier muss einfach so geschrieben und gesprochen werden, denn in jeder Zeile steckt Mary Iris Malone. Und mir ihr stimmt rein gar nichts nicht. Mary Iris Malone ist vollkommen in Ordnung.

Fazit Eine schöne und tiefgründige Unterhaltung, aber teilweise etwas langatmig.

* * * * *

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s