[Media Monday]

1. Als ich das erste Mal Harry Potter und die Kammer des Schreckens gesehen habe (also den Film, nicht das Buch) war ich traumatisiert. Seitdem mag ich keine Spinnen mehr (die waren vorher kein so großes Problem), und auch Schlangen gegenüber bin ich etwas voreingenommen, wenn ich sie auch ziemlich faszinierend finde – auf der anderen Seite einer Glasscheibe. Nachdem ich später jedoch das erste Mal Gollum aus Dem Herrn der Ringe in die Mattscheiben-Augen gesehen habe, war Harry Potter kein allzu großes Problem mehr. Dennoch, diese beiden Dinge spuken mir ab und an immer noch im Kopf herum. Und Gollum mag ich noch immer nicht. Bäh.

2. Sollte es jemals einen Tag während der Frankfurter Buchmesse geben, an dem nur Buchblogger eingelassen werden, bin ich definitiv dabei. Dann bräuchten wir Aktionen wie diese nicht mehr, um uns gegenseitig zu erkennen – und wir hätten die Bücher eine Weile für uns.. 🙂

3. Was ich gar nicht leiden kann, und ich glaube, mit dieser Einstellung bin ich nicht allein, sind Buchcover, die sich innerhalb einer Reihe von Grund auf verändern. Bei der Mercy Thompson-Reihe, von der ich momentan total begeistert bin, unterscheiden sich die ersten fünf Cover komplett von denen der nächsten Bände, die sich mehr am Original orientieren. Ich meine, das sieht doch furchtbar aus. Die passen gar nicht mehr zueinander. Das ist ja aber glücklicherweise nicht bei allen Reihen so. Bei der Spinnen-Reihe von Jennifer Estep zum Beispiel bleibt zumindest alles beim Alten, schließlich findet sich auf jedem düster gehaltenen Cover ein Frauengesicht, das den Betrachter aus den Schatten heraus beobachtet, und darüber in großen einfarbigen Blockbuchstaben der Titel. Traditionen oder zumindest das Beibehalten von Gewohnheiten ist also nicht immer schlecht. Nur bei Schokoladensucht vielleicht… 🙂

4. Meine Studienreise nach Rom im letzten Sommer war eine unglaubliche Erfahrung, einfach weil ich zuvor noch nie geflogen war, mich plötzlich erstmals südlich der Alpen befand und es warm war. Von den sensationellen Kulturerlebnissen einmal ganz abgesehen. Rom ist ja der Traum eines jeden Lateiners, auch, wenn er den Unterricht in der Schule nicht unbedingt geliebt hat. Und man muss nicht unbedingt in die Gegenden, in denen im Boden nach Grundmauern oder so gegraben wird. Wenn man einfach die Straßen entlanggeht, findet man auf bestimmt jedem vierten Gullideckel die S.P.Q.R.-Inschrift, die H&M-Geschäfte sind in Gebäuden untergebracht, die bestimmt einige Nullen hinter ihrem Alter haben und die Straßenschilder bestehen aus dünnen Marmorplatten, in die man die Namen eingemeißelt hat und die an den Häuserwänden angebracht wurden. Die Stadt ist einfach beeindruckend. Auch Pompeji. Und dass ich das Ganze mit Leuten erleben durfte, mit denen ich super auskam, setzt dem ja noch das Sahnehäubchen auf.

5. Obwohl alle Percy Jackson zu lieben scheinen, ob das Buch oder den Film (oder Plural? Wie viel gibt es davon eigentlich schon?!), bin ich ja der Meinung, dass die Geschichte völlig unsinnig ist. Erst mal: Wenn ich Perseus heiße, dann komme ich irgendwie von selbst auf griechische Mythologie. Dann bin ich nicht wirklich überrascht, wenn man mir sagt, dass ich Poseidons Sohn bin. Und dann falle ich auch nicht aus allen Wolken, wenn mein bester Freund sich als Satyr oder so outet. Aber davon abgesehen finde ich die Handlung, die ich kenne, einfach nur lahm. Ich habe nie das Bedürfnis verspürt, meine Nase in die Bücher zu stecken. Und die Filme konnte ich auch ganz gut vermeiden. Ha!

6. Alles in allem freue ich mich auf mein bald beginnendes Studium, denn immerhin habe ich dann nur die „Fächer“, für die ich mich interessiere. Obwohl – naja, BWL braucht man ja immer. Wenigstens gibt es da dann einen Praxisbezug. Was ich studieren werde, wollt ihr wissen? Buchwissenschaft wird mein Hauptfach. Ja, das gibt es tatsächlich, hat mich auch erst gewundert. Ich bin schon total neugierig und gespannt, welchen Leuten ich begegnen werde, wie das Studium sich gestaltet und wie mein Leben in den nächsten Jahren aussehen wird. Mein Nebenfach wird übrigens Indologie. Ja, das gibt es auch. 🙂

7. Zuletzt habe ich Rizzoli & Isles gesehen und das war interessant, lustig und spannend, weil x. Ein richtiger Grund ist mir noch nicht eingefallen. Ich melde mich, wenn ich soweit bin. 🙂

Advertisements

10 Kommentare zu “[Media Monday]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s