[Review] Liebe Gewinnt

Das dritte Review zu den Filmen, die ich diesen Monat gekauft habe (und dieser Vorrat reicht dann auch erst einmal für das nächste halbe Jahr). Bisher gab es noch keinen Film, der richtig mies war. Aber auch noch keinen, der mich wirklich umgehauen hat.

TitelLiebe Gewinnt (Original: A Warrior’s Heart)
Hauptdarsteller: Kellan Lutz, Ashley Greene, Chord Overstreet, Adam Beach, Gabrielle Anwar, Aaron Hill, Chris Potter
DVD erschienen: 2012
FSK: 6
Länge: 92 Min
Preis: 0,99€ (bei reBuy.de)
Erworben: April 2015


Inhalt

Conor Sullivan (KELLAN LUTZ) ist der Lacrosse-Star an der neuen Schule. Im Sturm erobert er auch das Herz von Brooklyn (ASHLEY GREENE). Alles könnte so schön sein. Doch die plötzliche Nachricht vom Tod seines Vaters im Krieg, wirft ihn völlig aus der Bahn. Der Hitzkopf ist nun nicht mehr zu bändigen und kommt sich mit Teamkollege Dupree (CHORD OVERSTREET) ständig in die Haare. Um den zornigen jungen Mann wieder auf den richtigen Pfad zu bringen, schickt ihn seine Mutter in ein Trainings-Camp in der Wildnis. Dort lernt Conor unter der harten Führung von Major Duke Wayne (Adam Beach), einem Waffenbruder seines Vaters, die wohl wichtigste Lektion fürs Leben.

Quelle: http://www.cinefacts.de/DVD-Blu-ray/Liebe-gewinnt-DVD-EAN-4041658227407,73268

Meine Meinung

Ja, ich gestehe: Ich habe diesen Film nur auf meine Liste gesetzt wegen der Schauspieler. Und ja, ich gestehe: Ich habe auch alle Biss-Filme im Regal stehen. Aber das tut jetzt gar nichts zur Sache! 😉 Die Geschichte ist tatsächlich weniger romantisch, als schon auf dem Cover angekündigt wird: „Eine wunderbar bewegende Romanze mit Herz“ (Mädchen), „Berührend ehrlich und gefühlvoll!“ (Hollywoodreporter). Nun ja. Romanze: Ein bisschen. Herz: Durchaus, aber hätte mehr sein können. Berührend: Teilweise, aber wohl nicht während der Romantik-Szenen. Ehrlich: Auf jeden Fall. Sehr gut gemacht in diesem Sinne! Gefühlvoll: Eine Weile hatte Conor gar keine Gefühle – aber lassen wir das… 😉  An anderen Stellen war es teilweise schon überladen. Die Handlung ist in sich schlüssig, auch wenn das Ende ein bisschen zu happy ist für meinen Geschmack. Und natürlich gibt es ausreichend ausgiebige Szenen, in denen unser Emmet – ups, ähm, ich meine, in denen Conor oben ohne herumläuft und seine Muskeln spielen lässt. Man will dem weiblichen Publikum ja auch etwas bieten, nicht wahr? Ashley Greene, groß angekündigt und auf dem Cover, hat eher eine kleine Rolle als erwartet. Die Geschichte dreht sich eben mehr um Conor und sein Seelenheil als um seine Beiziehung zu Brooklyn. Sie ist zwar diejenige, die die Geschichte erzählt, und sie ist eine treibende Kraft, aber omnipräsent ist sie nicht. Das hatte ich anders erwartet – daher bin ich positiv überrascht… 🙂

Fazit

Weniger Romanze als angekündigt und teilweise ziemlich flach gespielt (Aber hey, das ist ein Teenie-Film. Was erwartet man?), aber dafür ist der Film im Ganzen doch noch ziemlich gut. 3 von 5 Punkten

(Und irgendwann mache ich mich daran, mal für meine Bewertungen kleine Symbole zu entwerfen… Versprochen!)

Advertisements

Ein Kommentar zu “[Review] Liebe Gewinnt

  1. Warum kommt mir der Film so bekannt vor? Ich glaube, ich hab den Mal in der Hand gehabt, aber wieder weggestellt. Oder ihn doch mitgenommen?

    Nachdem ich den Trailer angeschaut hab, hab ich ihn auf jeden Fall nicht gesehen.

    😀 Was Ashley Greene angeht (ich habe nur den ersten Biss Film gesehen), habe ich auch gedacht, dass es doch super ist, wenn sie nicht so oft zu sehen ist.^^ so toll finde ich sie im Trailer nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s