5 Fragen an Jennifer L. Armentrout

Author-photo

Heute ist Jennifer L. Armentrout an der Reihe, mir ein paar Fragen für die Kategorie Porträts zu beantworten. Sie folgt damit Sarah Wehmeier und Christine Lehmann. Leider hat Jennifer Armentrout neben ihrem Schreiben nicht die Zeit, mehr als 5 Fragen zu beantworten. Ich musste auch beinahe zwei Wochen auf die Antworten warten. Scheinbar bekommt sie wirklich viele Mails von ihren Lesern! Also freue ich mich jetzt umso mehr, diese Antworten mit euch teilen zu können! 

 ***

1. Wenn ich es richtig gelesen habe, hast du mit self-publishing angefangen. War das sehr viel anders als der traditionelle Weg über Verlage? Was genau macht der Autor da?

Eigentlich habe ich gar nicht mit self-publishing angefangen. Mein erstes Buch, Half-Blood, wurde von Spencer Hill Press verlegt. Nachdem ich The Covernant Series, The Lux Series (zu der auch Obsidian gehört) und die Gamble Brothers Series über traditionelle Verlage veröffentlicht hatte, entschied ich mich, Wait for you selbst zu verlegen. Obwohl diese Serie jetzt über einen normalen Verlag läuft, habe ich eine gute Erfahrung mit sef-publishing gemacht. Der Autor ist verantwortlich für alle Aspekte des Verlegens inklusive Cover, inhaltliche Bearbeitung und Publicity.

2. In deiner Danksagung zu Obsidian – Schattendunkel schreibst du, dass die Idee dazu von einer Freundin kam. Wer genau war das? 

Meine Lektorin hat mich angesprochen, dass ich doch ein Buch über Aliens in der High School schreiben sollte. Ich lachte und sagte nein. Dann habe ich angefangen, darüber nachzudenken und kam mit den Charakteren von Katy und Daemon und ihrer Geschichte zu ihr. Ich begann zu schreiben und beendete den ersten Entwurf nach einer Woche.

3. Wo schreibst du am häufigsten und wo am liebsten? Schreibst du mit der Hand oder direkt am Computer?

Ich mag es, zuhause in meinem Wohnzimmer oder in meinem Büro zu schreiben. Normalerweise schreibe ich direkt auf meinem Computer, es sei denn, ich bin unterwegs und bekomme gerade dann eine Idee, die ich aufschreiben muss, wenn ich nicht an meinen Rechner komme.

4. Steckt irgendetwas persönliches in Obsidian – Schattendunkel, persönliche Erfahrungen, Leute, die du kennst,…? Kann es passieren, dass deine Freunde und Verwandten sich mit deinen Charakteren identifizieren?

Ich habe keine persönlichen Erfahrungen in Obsidian untergebracht, obwohl es super wäre, jemanden wie Daemon zu kennen. Ich habe keine Charaktere auf meinen Freunden aufgebaut, aber ich habe ein paar ihrer Namen verwendet.

5. Was ist ein typischer Jennifer-L.-Armentrout-Tag?

Ich schreibe jeden Tag. Also beinhalten die meisten Tage sehr viel Schreiben und jede Menge „Aufschieberitis“. Ich versuche, das aufeinander abzustimmen…

***

Ich danke auch Jennifer für ihre Zeit und ihre Antworten. Ich bin außerdem sehr gespannt, wie die Geschichte um Katy und Daemon weitergeht..!

Advertisements

Ein Kommentar zu “5 Fragen an Jennifer L. Armentrout

  1. Pingback: Ein äußerst gefährliches Kätzchen… | watched stuff

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s