[Kurzrezensionen] Feel Again, Faking It, Finding It | Mona Kasten, Cora Carmack

Kurzrezension Feel Again Mona Kasten

New Adult | LYX | 978-3-7363-0445-1 | ET 26.05.2017 | 12,00 € | Paperback | 467 Seiten

Mona Kasten | Again-Reihe, Band 3 | Band 1: Begin Again | Band 2: Trust Again


Die Again-Reihe von Mona Kasten habe ich zufällig entdeckt. Na ja, fast. Ich hatte viel vom ersten Band gehört – so viel, dass mir der Hype schon wieder auf die Nerven ging und ich erst mal Abstand von diesem Buch genommen habe. Dann bin ich irgendwann in der Buchhandlung meines Vertrauens daran vorbei gelaufen und konnte das Buch nicht stehen lassen. Und schon war es um mich geschehen. Den ersten Band habe ich verschlungen, den zweiten geradezu aufgesogen und jetzt endlich habe ich es auch geschafft, mir Band 3 zuzulegen.

Es geht diesmal um Isaac und Sawyer und das Prinzip „Gegensätze ziehen sich an (bzw. aus)“. Sie braucht ein Objekt für ihr Abschlussprojekt des Fotografiestudiums, er hat ein Makeover (ihrer Meinung nach) dringend nötig und nachdem ihre erste Begegnung einen Kuss beinhaltete, der keinem der beiden wieder aus dem Kopf ging, nimmt die Geschichte ihren Lauf. Währenddessen erscheinen die Paare aus den ersten Bänden ab und zu auf der Bildfläche, wie es für Reihen dieses Genres üblich ist.

Ich bin hin und weg von dieser Reihe, was diesen finalen dritten Band einschließt. Von Mona Kasten hatte ich vorher nichts gelesen, das werde ich jetzt aber vermutlich schleunigst ändern. Der Schreibstil ist großartig, die Anspielungen auf Supernatural und andere Dinge, die ich mag, gut platziert und die Geschichten selbst erfüllen zwar einige Klischees, aber sie sind so gut eingebaut, dass das in diesem Fall vollkommen okay ist.


Kurzrezension Faking It, Finding It Cora Carmack

New Adult | LYX | 978-3-8025-9498-4 | ET 02.10.2014 | 9,99 € | Paperback | 352 Seiten
New Adult | LYX | 978-3-8025-9624-7 | ET 05.03.2015 | 9,99 € | Paperback | 320 Seiten

Cora Carmack | Losing It-Reihe, Band 2 & 3 | Band 1: Losing It


Es ist eine ganze Weile her, dass ich den ersten Band dieser Trilogie gelesen habe, deshalb dauert es einen kleinen Moment, um mich wieder in die Charaktere und das Setting einzufinden. Es half dabei auch nicht gerade, dass zwischen dem Ende des ersten und dem Anfang des zweiten Bandes ein Sprung in Zeit und Ort stattfindet. Aber es soll hier ja um die Bände zwei und drei gehen, nicht um den ersten Band. Den habe ich in dieser Kurzrezension schon angesprochen.

Faking It gefiel mir ganz gut, die Figuren waren gut ausgearbeitet und die Szenerie hat irgendwie etwas: um den nicht wirklich elterntauglichen Freund vor besagten spießigen Eltern zu verbergen, überredet Max Cade dazu, ihren spießigen Freund zu spielen. Weil Cade frustriert von seinem Leben ist und irgendwie Lust drauf hat, geht er darauf ein. Es stellt sich heraus, dass sie eigentlich ganz gut zueinander passen… Mit Finding It hatte ich ein bisschen Probleme. Ich wurde mit der Protagonistin Kelsey nicht wirklich warm, ihre Entscheidungen und Gedankengänge konnte ich in den seltensten Fällen nachvollziehen und obwohl ihre Vergangenheit sie stark beschädigt hat, fehlt mir auch irgendwie das Verständnis für das Drama, das sie veranstaltet. Ich habe mich außerdem an einen Film erinnert, in dem Mandy Moore die Hauptrolle spielt (American Princess, 2004). Den muss ich mir noch mal angucken, sicherheitshalber, aber die Handlung ähnelt (wenn ich mich richtig erinnere), sehr diesem Buch. Der Schreibstil von Cora Carmack ist angenehm zu lesen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass sie zu sehr versucht, möglichst jugendlich zu wirken, es aber leider nicht schafft, sodass es oft sehr gezwungen wirkt. Es hätte der perfekte Mittelweg zwischen erwachsen und vernünftig und jung und frech sein können, das wäre auch perfekt für die Altersgruppe der Protagonisten gewesen. Leider ist das etwas verfehlt. Schade ist auch, dass ausgerechnet der letzte Band der Trilogie in meinen Augen so schwächelt – der letzte Band bleibt ja doch irgendwie stellvertretend für die ganze Reihe in Erinnerung … Aber vielleicht lese ich die Reihe irgendwann noch mal und sehe das dann alles ganz anders. Wer weiß?

[Rezension] Fair Game 2 – Lucy & Gabriel | Monica Murphy

Fair Game 2 Lucy & Gabriel Monica Murphy

TB | Heyne | 384 Seiten | 9,99€ | 978-3-453-42153-0 | ET 10.07.2017 | REX


Erste Worte 

Ich hätte nie gedacht, dass ich mir das je eingestehen würde, aber ich bin Manns genug zu erkennen, dass … ich mich Hals über Kopf verliebt habe. Ich bin ein hoffnungsloser Fall. Leseprobe


Inhalt 

Gabriel sitzt den Sommer über bei seiner verkorksten Familie fest und langweilt sich zu Tode. Er sucht nach einem Abenteuer und wird im gut aussehenden Mädchen von nebenan fündig. Sofort üben die beiden eine unwiderstehliche Anziehungskraft aufeinander aus. Bald verbringen sie jede Minute zusammen. Doch Lucy ist nicht, wofür Gabriel sie hält … Quelle

Weiterlesen

[Rezension] Rock my Body – The Last Ones To Know 2 | Jamie Shaw

Rock my Body

ePub | blanvalet| 416 Seiten | 9,99€ | 978-3-641-18919-8 | ET 20.03.2017 | REX


Erste Worte 

„Küss mich!“, befehle ich dem glücklichsten Typen des Abends. Als er sich mit seiner Milchbubi-Frisur vor einer Weile zu mir an die Bar des Mayhem setzte, meid ich jeglichen Blickkontakt, wandte ihm demonstrativ den Rücken zu und schlug die Beine auf der anderen Seite übereinander. Es war nicht geplant, mit ihm herumzuknutschen, aber jetzt habe ich keine andere Wahl. Leseprobe


Inhalt 

Er ist ein Rockstar und erobert alle Herzen – doch an ihr könnte er sich die Finger verbrennen … Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones To Know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber in Joel hat sie ihr Gegenstück gefunden, denn auch er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken – in jeder Hinsicht, denn beide haben ihren ganz eigenen Kopf und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre … Quelle  Weiterlesen

[Rezension] 66 Bücher, von denen alle sagen, dass du sie gelesen haben musst … | Alexandra Fischer-Hunold

66 Bücher, von denen alle sagen, dass du sie gelesen haben musst ...

PB | Fischer Verlag| 336 Seiten | 12,99€ | 978-3-7335-0279-9 | ET 22.07.2017 | REX


Inhalt 

Ein Lehrer/Dozent: »Die Werke von Thomas Mann haben Sie ja sicher alle gelesen.«
Ich sage: »Oh ja, natürlich, schon zweimal!«
Ich denke: »Oh mein Gott nein, ich weiß nicht mal im Entferntesten worum es geht!«
Der Ausweg aus dieser Misere: Ein Buch, in dem 66 Bücher zusammengefasst werden! Klingt unmöglich? Ist es aber nicht. Wieso hat der junge Werther noch mal gelitten? Und warum sind die Buddenbrooks pleite gegangen? Diese und noch viel mehr Fragen beantwortet die Literaturwissenschaftlerin Alexandra Fischer-Hunold gleichermaßen amüsant wie fundiert. Ob Abenteuer, Unterhaltung, Drama, Krimi oder Fantasy – endlich kannst du mitreden, wenn es um Romane geht, von denen alle behaupten, dass du sie kennen musst. 
Alexandra Fischer-Hunold hat Germanistik und Anglistik studiert, sie weiß also wovon sie spricht. Die Texte sind absolut hieb- und stichfest, dabei aber kurzweilig und lustig. Das unterhält und macht Lust auf mehr!  Quelle 

Weiterlesen

[Rezension] Sind die Medien noch zu retten? | Thilo Baum, Frank Eckert

Sind die Medien noch zu retten

PB | Midas Verlag | 422 Seiten | 17,90€ | 978-3907100882 | ET 20.03.2017 |


Hier gibt es eine Leseprobe. Hier geht es zu Amazon.

Inhalt 

Immer mehr Menschen beklagen, was sie sehen, hören und lesen. Die Medienkritik nimmt zu – bis hin zum Vorwurf der „Lügenpresse“. Doch welche Kritik ist berechtigt und welche nicht? Zwei Journalisten analysieren die Publizistik der Gegenwart und finden zahlreiche Verstöße gegen das journalistische Handwerk. Die Medien sind zu retten, ja – wenn sich Journalisten aufs Handwerk zurückbesinnen. Mehr berichten statt polemisieren, Bericht und Kommentar trennen, Journalismus machen statt Politik – all das sind die Forderungen. Solange Medien sich daran nicht halten, tragen sie massiv zum Rechtsruck in der Gesellschaft bei. Ein Buch für Medienmacher und Mediennutzer. Denn guter Journalismus ist heute so wichtig wie kaum zuvor. Quelle
Weiterlesen

[Rezension] Rock my Heart. The Last Ones To Know 1 | Jamie Shaw

Rock my Heart

ePub | blanvalet | 384 Seiten (TB) | 9,99€ | 978-3-641-17232-9 | ET 01.12.2016 | REX


Erste Worte

»Ich kann nicht glauben, dass ich mich von dir dazu habe überreden lassen!« Ich zupfe an dem schwarzen Saum des Nylon-Stretchrocks herum, in den mich meine beste Freundin gezwängt hat, aber es nützt alles nichts – […]


Inhalt

Wild, sexy, heiß – er ist ein Rockstar und könnte jede haben, doch er will nur sie!
Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band The Last Ones to Know in den angesagtesten Club der Stadt gehen. Was Rowan allerdings gründlich die Laune versaut, ist ihr Freund Brady, den sie dort mit einer anderen Frau beim Knutschen sieht. Noch vor Beginn des Konzertes flüchtet sie nach draußen, und trifft dort auf Adam Everest, den absolut heißen, verdammt attraktiven Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – zu einem Kuss, der nicht nur ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird …
Quelle  Weiterlesen

[TTT] 10 Bücher, die mit „M“ beginnen

TTT_nur-Schrift_rot

Hallo, ihr Lieben!

Es kommt mir wie eine kleine Ewigkeit vor, seit ich das letzte Mal beim Top Ten Thursday von Steffis Bücher Bloggeria mitgemacht habe. Das könnte daran liegen, dass es exakt 70 Wochen (!!) her ist, aber ich bin mir nicht so ganz sicher… 😉

Dieses Mal geht es um 10 Bücher, deren Titel mit dem Buchstaben „M“ beginnen. Ich nehme dafür Bücher von meiner Wunschliste. Vielleicht könnt ihr mir ja beim Entscheiden helfen, welches davon ich mir als erstes anschaffen soll?
Die Links führen euch zur jeweiligen Buch-/Verlagsseite.

  1. Mythos Academy Colorado 1 – Bitterfrost / Jennifer Estep / Piper
  2. Maddie – Immer das Ziel im Blick / Katie Kacvinski / Baumhaus
  3. Mystic City – Das gefangene Herz / Theo Lawrence / Ravensburger
  4. Manhattan Heartbeat / Amelia Blackwood / Sieben Verlag
  5. Mein Freund Pax / Sara Pennybacker / Fischer Sauerländer

(An dieser Stelle merke ich, dass es gar nicht so einfach ist: Viel Titel haben noch einen Artikel vor dem Wort mit M. Das zählt dann ja aber nicht. Da muss ich wohl auch mal einen Blick auf meinen SuB werfen …)

  1. Moonatics / Arne Ahlert / Heyne
  2. Mein Weg zu dir / Nicholas Sparks / Heyne
  3. Morgen lieb ich dich für immer / Jennifer L. Armentrout / cbt

Fast habe ich die 10 geschafft, aber mehr kann ich absolut nicht finden.
Wie sieht es mit euch aus – könnt ihr aus dem Stegreif 10 Bücher nennen, die mit „M“ anfangen?

[Rezension] Zufällig verliebt – Love Emergency 2 | Samanthe Beck

Rezension Zufällig verliebt

ePub | LYX| 300 Seiten | 6,99€ | 978-3-492-28072-3 | ET 01.06.2017 | vorab


Inhalt 

Sexy, gefühlvoll und unglaublich romantisch
Madison Foley ist auf dem Weg ins Krankenhaus, als ihre Fruchtblase platzt und ihr Baby unbedingt das Licht der Welt erblicken will. Zum Glück hat der herbeigerufene Rettungssanitäter Hunter Knox Erfahrung in der Geburtshilfe und bringt das kleine Mädchen sicher auf die Welt. Hunter ist auf den ersten Blick hingerissen von Mutter und Tochter. Und als er mitbekommt, dass Madison nicht weiß, wohin, bietet er ihr und ihrem Säugling an, bei ihm zu wohnen. Es soll nur eine Zweckgemeinschaft sein, doch schon bald keimen Gefühle zwischen Madison und Hunter auf, gegen die sie sich nicht wehren können.
Der 2. Band um die heißen Rettungssanitäter von Atlanta Quelle  Weiterlesen

[Event] Ein Blick zurück auf die LitBlog Convention 2017

Die LitBlog Convention 2017Ein Rückblick

Was bitte schön ist eine die LitBlog Convention?

Das zweite Mal hat es mich letztes Wochenende nach Köln verschlagen, doch es war das erste Mal, dass ich wegen der LitBlog Convention dort war. Im Gebäude des Bastei Lübbe Verlags fanden wie schon im letzten Jahr Blogger, YouTuber, Verlagsmenschen und generell all jene zusammen, die in ihrer Arbeit oder Freizeit das geschriebene Wort im Internet und in Sozialen Netzwerken verbreiten. Organisiert wurde das Event von den Verlagen Kiepenheuer & Witsch, Diogenes, Community Editions, Bastei Lübbe und DuMont Kalenderverlag, unterstützt von diversen Sponsoren. Die LBC vereint Verlagsmitarbeiter, Autoren und Blogger (1) in Workshops und Vorträgen sowie in einem abschließenden Get-Together. Das ist Netzwerken im Reallife. Ich war gespannt, wie das so funktionieren würde. Im letzten Jahr konnte ich leider nicht dabei sein, aber ich habe viel Gutes gehört. Deshalb habe ich mir in diesem Jahr eine Karte gesichert, sobald sie Ende März zu kaufen waren.

Ach, und noch eine Kleinigkeit vorweg: Ich habe mich mit Fotos entgegen meines Vorhabens zurückgehalten – ich wollte auch einfach nicht ständig die Kamera auf die Menschen richten (Bei meinem Handy lässt sich der Klick-Ton auch nicht abstellen. Unauffällig ist nicht.). Da aber viele Teilnehmer dieses Events genau das Gegenteil gemacht haben, könnt ihr unter dem Hashtag #lbc17 auf Instagram, Twitter und überhaupt überall viele, viele Schnappschüsse und Berichte finden.  Weiterlesen

[Geteilt] „Ich kauf’ Band 1 erst, wenn die Trilogie komplett ist …

… oder: Warum es keinen Sinn macht, den ersten Band einer Buch-Reihe erst dann zu kaufen, wenn alle Bände erschienen sind.“

Unbenannt

Auf Darkstars Fantasy News hat Christian mal wieder einen tollen Artikel geschrieben. Worüber, verrät ja schon der Titel. Ich finde, es lohnt sich nicht nur ein Blick auf den Beitrag, sondern den Blog insgesamt – aber fangen wir klein an. Die Grundproblematik liegt hier:

Viele Leser sind genervt davon, wenn sie zu einem Buch greifen, das sich als Reihe entpuppt (oder schon so angekündigt war), und nach dem Beenden feststellen, dass sie ein halbes Jahr / ein Jahr / wer weiß wie lange auf die Fortsetzung warten müssen.

Besonders schlimm ist das natürlich dann, wenn man etwa eine Trilogie angefangen, Teil 1 und 2 für gut befunden hat – und dann der abschließende Teil nicht veröffentlicht wird.

Zitatquelle

Welche Argumente dafür und dagegen sprechen und wie Christian selbst darüber denkt, das lest ihr am besten direkt vor Ort. Hier gelangt ihr zu dem Artikel!

Und nach der Lektüre würde ich mich freuen, wenn ihr wieder hierher zurück kommt und mir verratet, wie ihr über das Thema denkt … 😉


Ich verabschiede mich hiermit ins Wochenende – morgen bin ich in Köln auf der Litblog Convention 2017. Ich bin sehr gespannt, wie der Tag sein wird und welche Leute ich so treffe, davon werde ich dann in den nächsten Wochen berichten, sobald ich etwas Zeit dafür finde.

Bis dahin!